Kräuter-Wanderung: Herbstwanderung zum Blauen-Gipfel

  

Seite 2


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 Weiter > >

Nach einer Strecke durch den Wald komme ich zu einer steinigen Lichtung voller Kies.

Hier wachsen sehr interessant geformte Kiefern.

Auf dem trockenen Kies wächst und blüht auch der Beifuss.

Seine Blütenstände wirken hier rötlich.

Erstaunlicherweise sehe ich hier sogar Augentrost.

Sonst kenne ich den Augentrost nur von deutlich höheren Stellen.

Auch das Felsen-Leimkraut wächst hier in dieser geringen Höhe.

Wenige Meter über der Kiefern-Lichtung steht ein geschnitzter Holzstuhl.

Bei näherem Hinschauen stelle ich fest, dass dieser Stuhl direkt aus dem Baumstumpf herausgearbeitet wurde.

Das macht den Stuhl zu einem echten Kunstwerk.

Ganz nahe steht die Hütte der Sofienruhe.

Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über die Rheinebene.

Dies ist wohl das beliebteste Kurzwanderziel der hiesigen Kurgäste.

Doch für mich beginnt die eigentliche Wanderung hier erst richtig.

Am Wegrand sehe ich weiss-rosa blühenden Stechenden Hohlzahn.

Seine wenigen Blüten ragen aus dem stachelig wirkenden Blütenstand.

Nach einer Weile komme ich zu grossen Felsen.

Der Weg wird hier von einem Holzgeländer gesichert, was den Blauen-Aufstieg interessant auflockert.

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 Weiter > >