Kräuter-Wanderung: Kräuter bei der Käfer-Exkursion

  

Seite 4


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 Start > >

Neben dem Weg robbt eine dicke, behaarte Raupe durchs Gras.

Ich erfahre, dass es sich um die erwachsene Raupe des Brombeerspinners handelt.

Die Haare dieser Raupe können hautreizend sein. Daher sollte man sie besser nicht anfassen.

Mitten auf dem Weg krabbelt taumelnd ein Mistkäfer.

Anscheinend haben die Mistkäfer immer so einen unbeholfenen Gang, aber dieser hier wirkt auf mich fast so als wäre er verletzt.

Den nächsten Käfer hätte ich auch für einen Mistkäfer gehalten, weil er ganz ähnlich aussieht.

Bei genauem Hinschauen finde ich ihn aber eleganter und er ist auch deutlich flotter unterwegs.

Die Unterschiede zwischen den Käfern sind auch gar kein Wunder, wie ich erfahre, denn es handelt sich um einen Tatzenblatt-Käfer, der sogar zu einer ganz anderen Käferfamilie gehört wie der Mistkäfer.

Später höre ich einen Ruf: "Ich habe einen Krokus gefunden." mit einem belustigtem Unterton.

Die hübschen violetten Blumen sind in dieser Jahreszeit natürlich Herbstzeitlosen und keine Krokusse.

Zuerst sehen wir nur ein vereinzeltes Exemplar, doch ein Stück weiter ist die ganze Wiese voll davon.

Am Wiesenrand wachsen Tauben-Skabiosen, das ist eine besonders schöne Art der Skabiosen, die relativ selten ist.

Dass diese Blume mit der Karde verwandt ist, sieht man ihr eigentlich nicht an.

Dann wird noch eine dicke, behaarte Raupe gesichtet.

Diesmal ist es jedoch kein Brombeerspinner, sondern ein Eichenspinner.

Obwohl auch ihre Haare hautreizend sein können, handelt es sich mitnichten um den gefährlichen Eichen-Prozessions-Spinner, der in langen Prozessionen wandert und dessen stark reizende Haare vom Wind verbreitet werden.

In der Nähe sehe ich den aufrechten Ziest, mit seinen wenigen, weissen Blüten.

Ich erinnere mich, dass ich den aufrechten Ziest in der Nähe am Badberg auch schon im letzten so besonders warmen November habe blühen sehen.

Schliesslich kommen wir zurück zum Wanderparkplatz.

Das ferne Freiburg leuchtet jetzt weiss im Abendlicht.

Die Käfer-Exkursion habe ich sehr genossen. Es gab sehr interessante Käfer und andere Tiere und ausserdem schöne Pflanzen, die ich schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen hatte.

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 Start > >