Kräuter-Wanderung: Wanderung im Schwarzwald-Moor

  

Seite 5


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 Weiter > >

An einigen Stellen wachsen auch zahlreiche Berg-Flockenblumen.

Wie schön diese langen, blauen Blütenblätter aussehen.

Abseits von Hinterzarten steht ein grosser Schwarzwaldhof im klassischen Stil.

Von weitem sieht er sehr malerisch aus, aber aus der Nähe wird deutlich, dass er nicht mehr sehr intensiv bewirtschaftet wird.

Da wohnt zwar anscheinend noch jemand, aber im Gegensatz zu all den schnieken Gebäuden in Hinterzarten wirkt dieser Hof ein wenig verfallen.

Auf einem Rotklee sitzen mehrere schimemrnde Widderchen.

Sie glänzen wie kostbare Edelsteine.

An einer Stelle kann man weit über das Tal schauen, bis hinauf in ein Seitental.

Der Blick quert die Bahnlinie, ganz unten im Tal, etwas höher und deutlich sichtbar ist die stark frequentierte Bundesstrasse und dann geht es hinauf in das Seitental, wo nur vereinzelte Höfe stehen.

Auf einem Hang steht eine mächtige Birke.

Ihre Rinde im Stammbereich ist kaum noch weiss, sondern grau und borkig.

So grau, dass ich mich zuerst gefragt habe, ob es wirklich eine Birke ist.

Aber auf mittlerer Höhe leuchteten ein paar weisse Stellen durch.

Schliesslich komme ich in den Wald.

Dunkel und voller Nadelbäume, wie das so typisch ist für den Schwarzwald.

Der Boden federt angenehm elastisch, das gefällt mir immer an diesen Wäldern.

Ein Farn steht gut beleuchtet an einem Bachufer, wo das Wasser fröhlich gluckert.

Der Weg erscheint mir kurz, sehr viel kürzer als letzten Sommer als ich über den Berg nach Titisee gegangen bin.

Plötzlich komme ich direkt aus dem Wald zum Titisee.

Nahezu übergangslos stehe ich vor dem Strandbad.

Natürlich kann ich es mir nicht verkneifen, ein paar Runden im Titisee zu schwimmen. Das Wasser ist herrlich - sehr friedlich und weich auf der Haut.

So ein Bad im See ist ein wunderbarer Abschluss für einen schönen Ausflug.

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 Weiter > >