Kräuter-Radtour: Blütenpracht im Winter

  

Seite 6


Zu den Seiten 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6

Inzwischen hat sich ein Heissluftballon genähert.

Er fliegt erstaunlich schnell und ist innerhalb weniger Minuten vom Totenkopf her bis zum Badberg geflogen.

Wenn man sich aber denkt, dass ein Heissluftballon in erhabener Stille über die Landschaft schwebt, dann hat man sich geirrt.

So ein Heissluftballon macht eine Menge Lärm, er rauscht und faucht immerzu und wenn man genau hinschaut, dann sieht man, dass immer ein Feuer auflodert, wenn es faucht. Damit wird wohl der Ballon aufgeheizt, damit er fliegen kann.

Ein blutroter Storchschnabel leuchtet kräftig im saftig grünen Gras.

Sogar ein paar Goldastern blühen.

Sie sind aber deutlich kleiner als im Spätsommer.

Auf meiner Suche nach Orchideen stosse ich auf diesen verblühten Blütenstand.

Ob es sich wohl um eine alte Orchidee handelt?

Da ich mich mit Orchideen noch nicht so gut auskenne, weiss ich das leider nicht.

Nächstes Jahr werde ich an dieser Stelle aber mal nachschauen, ob ich dann sehen kann, um was es sich handelt.

Ich bin schon auf dem Weg bergab, als ich einige echte Goldruten sehe.

Ganz in der Nähe blühen auch kanadische Goldruten.

Inzwischen bin ich wieder in der Ebene.

Blühende Orchideen habe ich leider nicht entdeckt.

Und auch die Obstbäume, die ich auf dem Weg zurück zum Fahrrad sehe, sehen überhaupt nicht nach Blüte aus.

Das mit den Mandelblüten kann ich wohl auch vergessen.

Kaum erreiche ich mein Fahrrad, verschwindet die Sonne hinter einem Hügel.

Jetzt muss ich mich aber sputen, dass ich noch nach Hause komme, bevor es stockdunkel ist.

Auch ohne Mandelblüten und Orchideen war das ein enorm blütenreicher Ausflug.

Ich schwinge mich auf mein Fahrrad und fahre auf dem Radweg an der hinteren Talseite durch Oberbergen, bis nach Oberrotweil, durch den Ort und auf den Weg in Richtung Rhein.

Schon bin ich am Ortsende von Oberrotweil angekommen, als ich an einer Böschung mehrere Mandelbäumchen sehe.

Ich recke meinen Kopf, um genau hinzuschauen, aber keines der Bäumchen blüht.

Aber dann!

Eines der letzten Mandelbäumchen blüht tatsächlich.

Hurra! Hurra!

Ich bremse scharf, stelle mein Fahrrad an den Strassenrand und kletter auf die Böschung.

Mit dem Sonnenuntergang um die Wette knipse ich soviele Bilder der Mandelblüten wie mir möglich sind.

Es ist gar nicht so einfach, denn die Blüten sind ziemlich hoch oben.

Wie schön sie aussehen, diese Mandelblüten.

Und das Ende November!

Ich bin schon gespannt, wie es mit diesem Winter weiter geht.

Während ich noch mit den Mandelblüten beschäftigt bin, geht die Sonne richtig unter.

Nun aber los - fleissig in die Pedale treten!

Zurück zum Start ...