Kräuter-Wanderung: Weinwanderung in Achkarren

  

Seite 2


Zu den Seiten 1 - 2 - 3 - 4 - 5

Zwischen den Reben wächst mal wieder eine besonders schöne Malve.

Die Malven scheinen sich im Weinberg besonders wohl zu fühlen.

Am Hang sehe ich mehrere Berberitzen.

Diesmal gelingt es mir einigermassen, sie scharf auf das Foto zu bannen, was mir bei den letzten Ausflügen immer Probleme gemacht hatte.

Die Beeren schmecken übrigens sehr sauer, genau wie man das von einem Vitamin-C-Spender erwartet.

Die harten, kleinen Kerne kann man ausspucken, sie sollen auch leicht gifig sein.

Eine kleine mehlige Königskerze ziert mit ihren weissen Blüten den Wegrand.

Die Königskerzen sind echt ausdauernd mit ihrer Blühfreudigkeit.

Ob es an dem merkwürdigen Sommerwetter dieses Jahr liegt, dass sie nach dem kalten August noch mal mit neuem Schwung loslegen?

Bei einer langgestreckten Kurve steht ein freistehender Baum, dessen Blätter an eine Weide erinnern.

Darunter steht eine Bank.

Genau der richtige Platz für ein kleines Picknick.

Von der Bank aus hat man einen herrlichem Blick über das Achkarrer Tal in Richtung Breisach.

Leider ist die Fernsicht an diesem Tag nicht so toll, aber es macht trotzdem Freude, von den Weinbergen aus in das Rheintal zu schauen.

Auch auf den berühmten Büchsenberg hat man von der Picknickbank aus einen wunderbaren Blick.

Der Büchsenberg ist ein Naturschutzgebiet, wo vor allem seltene Flaumeichen und im Frühsommer der Diptam gedeihen.

Wenn der Diptam im nächsten Jahr wieder blüht, werde ich wohl mal eine Tour auf dem Lehrpfad des Büchsenbergs machen.

Neben der Picknickbank befindet sich ein Beet auf dem unter anderem blühende Fetthennen wachsen.

Weiter...