Heidelbeere

  

Blaubeere, Heidelbeere


Wenn man im Sommer im Wald spazierengeht, hat man vielleicht das Glück auf grössere Ansammlungen von Heidelbeeren zu stossen.

Mit diesen Beeren kann man sich äusserst lecker den Bauch vollschlagen. Man kann sie jedoch auch trocknen und als wirksames Mittel bei Durchfällen einsetzen. Auch für Haut- und Schleimhäute leisten die Heidelbeeren gute Dienste.

Als Heilpflanze wurde die Heidelbeere zuerst von Hildegard von Bingen erwähnt.



Steckbrief

Heilwirkung:
augenstärkend,
antioxidant,
antibakteriell,
entzündungswidrig,
Anwendungsbereiche:

frische Beeren:

Verstopfung

getrocknete Beeren:

Diabetes
Durchfall
Mundentzündung
Rachenentzündung
Verdauungsstörungen (bei Kindern)

Äusserlich (als Tinktur):

Bartflechte
Ekzeme
Geschwüre (schlecht heilende)
Hautausschläge (juckende)
wissenschaftlicher Name: Vaccinium myrtillus
Pflanzenfamilie: Heidekrautgewächse = Ericaceae
englischer Name: Blueberry
volkstümlicher Name: Blaubeeren, Mostbeere, Schwarzbeere, Staudelbeere
Verwendete Pflanzenteile: Getrocknete Beeren, Blätter
Kontraindikationen: keine bekannt
Nebenwirkungen: Durchfall bei größeren Mengen frischer Beeren
Interaktionen: keine bekannt
Inhaltsstoffe: Anthocyane, Catechin-Gerbstoffe, Flavonglykoside, Glykosid Arbutin, Myrtillin, Neomyrtillin, Vacciniin, Hydrochinon, Chinasäure, Pro-Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, organische Säuren, Fruchsäuren
Sammelzeit: Juni bis August


Anwendung

Die Heidelbeeren kann man trocknen, sodass sie wie harte, kleine Rosinen sind.

Diese trockenen Beeren kann man gegen Probleme der Mund- und Rachenschleimhaut kauen. Getrocknete Heidelbeeren helfen auch bei Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall. Eine übliche Menge sind etwa 50 g Trockenfrüchte. Die Vitamine in den Heidelbeeren stärken auch die Augen.

Frische Heidelbeeren können in größeren Mengen Durchfall erzeugen.

Aus den getrockneten Heidelbeeren kann man auch einen Tee kochen, dafür übergießt man 60 g der Früchte mit 500-600 ml kochendem Wasser und hebt den Früchte-Tee in einer Termoskanne auf, über den Tag verteilt trinkt man diesen Tee.

Als Tinktur angesetzt, kann man sie bei Hautkrankheiten äusserlich anwenden. Auch als Pulver eignen sie sich zur äusseren Anwendung.

Ein Tee aus den Blättern lindert leichte Formen von Diabetes. Diesen Tee sollte man jedoch nicht zulange einnehmen, weil die Glykoside in den Blättern auf Dauern zu leichten Vergiftungen führen können. Am besten verwendet man die Heidelbeerblätter in Teemischungen, dann sind sie in ihrer Wirkung unbedenklich.



Pflanzenbeschreibung


Die Heidelbeere wächst in lichten Wäldern und im Gebirge.

Sie ist ein kleiner, bis zu 50 cm hoher Halbstrauch mit kleinen eiförmigen Blättern.

Im Mai und Juni blüht die Blaubeere und von Juli bis September trägt sie süsse blaurote Beeren.

Die amerikanische Heidelbeere huckleberry (Vaccinium corymbosum) ist die Grundlage unserer Kulturheidelbeeren.



Heidelbeeren Rezepte:

Rezept: Blaubeer-Muffins selber machen

In diesem Video backe ich Heidelbeermuffins:

Dauer: 7 Min 22 Sek


Bei Youtube anschauen


Ernte und Konservierung

Heidelbeeren

Es besteht zwar die Gefahr von Fuchsbandwurm-Eiern auf den Heidelbeeren, wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Beeren vor dem ungekochten Verzehr waschen. Die Beeren lassen sich am besten mit einem Heidelbeerkamm ernten. Ernten sollte man in der Natur nur da wo es erlaubt ist und in Mengen die erlaubt sind, das ist regional unterschiedlich geregelt. Für Verarbeitung/Lagerung Stiele und schadhafte/unreife Beeren entfernen.

Lagerung im Kühlschrank

Frische unbeschädigte Heidelbeeren halten bei 2-5 °C im Kühlschrank ein paar Tage, man sollte aber unbedingt beschädigte oder schlechte Beeren aussortieren, da diese im Kühlschrank schimmeln könnten.

Trocknen

Im Freien: Die Heidelbeeren können im freien in der Sonne getrocknet werden, die Beeren einlagig auf einem Tisch ausbreiten ideal ist ein ständiger Luftzug. Um Schimmel zu verhindern und gleichmässige Trocknung zu erreichen, die Beeren mehrmals wenden. Nach 2-4 Tagen sind die Beeren getrocknet. Es besteht allerdings die Gefahr, dass Vögel sich an der Ernte erfreuen.

Im Backofen: Auf einen oder mehreren Backblechen mit Backpapier die Beeren einlagig ausbreiten, bei 50°C Umluft und leicht geöffneter Backofentür (wegen der entweichenden Feuchtigkeit) bis zum gewünschten Trocknungsgrad trocknen. Das dauert ca. 3-5 Stunden, je größer die Beeren desto länger. Nachteil, der Backofen braucht Strom. Bei modernen Geräten kann man mit etwa 0,15 kW rechnen, bei 5 Stunden kostet das etwa 22 Cent, alte Backöfen brauchen u.U. deutlich mehr.

Im Dörrgerät: Die Beeren in die Fächer geben und nach Anleitung des jeweiligen Gerätes trocknen. Ein gutes Dörrgerät/Dehydrierer braucht bei optimimale Nutzung weniger Strom als ein Backofen und die Ergebnisse sind besser.

Die getrockneten Beeren in Plastikdosen oder Schraubgläsern aufbewahren.

Einfrieren

Die sauberen Heidelbeeren auf einer flachen Unterlage zum Vorfrieren für 2 Stunden in das Gefrierfach geben.
Anschließend die Beeren die gewünschten Dosen oder Gefrierbeutel geben und fertig einfrieren. Die eingefrorenen Beeren halten mindestens 6 Monate bei -18°C.


Anbau

Die Heidelbeer-Pflanzen im Herbst pflanzen. Pflanzt man Kulturheidelbeeren (Preis etwa 8 Euro/Stück), sollte man zwei verschiedene Sorten pflanzen, da so ein höherer Ertrag möglich ist. Die Heidelbeere mag Moorboden, das bedeutet, dass man Lehmboden mit Sand und Rindenkompost anreichern und der Boden immer feucht gehalten werden muss. Der Boden sollte ausreichend Stickstoff enhalten. Die Pflanze nicht zu tief pflanzen, da sie ein Flachwurzler ist. Die Heidelbeere mag keine kalkhaltigen Böden, gibt gelbe Blätter (Kalk-Chlorose) weil die Wurzeln kein Eisen mehr aufnehmen können. Wenn der Boden für einige Zeit trocken ist, fallen Blüten/Früchte ab oder die Früchte bleiben sehr klein. Wenn man die Heidelbeeren gießen muss, sollte man auf kalkfreies Wasser (Regenwasser) achten. Ansonsten stellt die Heidelbeere keine größeren Ansprüche.

FAQ

Wie groß ist die Gefahr durch Fuchbandwurm-Eier?

Die Gefahr ist so gering, dass es keine gut dokumentierte Fälle von der Ansteckung über gegessene Beeren gibt. Viel wahrscheinlicher ist die Übertragung über Streicheln eines Hundes, der vorher mit Fuchskot, infizierten Mäusen oder Fuchbauten in Berührung gekommen ist. So wurden im Jahre 2018 insgesamt nur 34 Fälle von der Erkrankung (Echinokokkose) mit Infektionsland Deutschland gemeldet.

Sind Heidelbeeren Blaubeeren?

Ja, Blaubeeren und Heidelbeeren sind unterschiedliche Namen für die gleichen Beeren, welcher Name der übliche ist, hängt von der Region ab.

Wie viel Kalorien haben Heidelbeeren?

Etwa 35-55 kcal für 100 g.

Wie viel Zucker haben Heidelbeeren?

6-8 g für 100 g.

Wann sind Heidelbeeren reif?

Juli bis September.

Wann Heidelbeeren pflanzen?

Im Herbst ist es am besten, man kann aber auch im März oder April pflanzen.

Welche Erde für Heidelbeeren?

Der Boden sollte Moorboden ähnlich sein. Feucht, etwas Stickstoff, kein Lehm, kein Kalk.