Camu Camu

(Myrciaria dubia)

  

Camu Camu

Camu Camu ist eine sehr saure Frucht eines kleinen Regenwald-Baumes aus der Amazonas-Region. Die kleinen Beeren enthalten extrem viel Vitamin C und werden daher gerne als natürliche Vitamin C Quelle verwendet.

Durch den hohen Vitamin C Gehalt können Camu Camu Beeren gegen zahlreiche Vitamin-C-Mangel-Beschwerden helfen, beispielsweise ein schwaches Immunsystem.

Doch ist es sinnvoll Camu Camu zur Vitamin C Versorgung einzunehmen, angesichts der Tatsache, dass die Wildsammlung der Früchte ein Raubbau der natürlichen Pflanzenbestände darstellt?



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Vitamin-C Mangel,
Heilwirkung:
abwehrstärkend,
blutbildend,
durchblutungs fördernd,
Anwendungsbereiche:
Abwehrschwäche,
Anämie,
Anti Aging,
Arthritis,
Arteriosklerose,
Asthma,
Bluthochdruck,
Durchblutungsstörungen,
Erkältungen,
Erkältungsneigung,
Falten,
Gürtelrose,
Herpes,
Immunschwäche,
Koprfschmerzen,
Müdigkeit,
Rheuma,
Übergewicht,
Zahnfleischbluten,
wissenschaftlicher Name:
Myrciaria dubia
Pflanzenfamilie:
Myrtengewächse - Myrtaceae
englischer Name:
camucamu
andere Namen:
Cacari, Camocamo, Araçá de água
Verwendete Pflanzenteile:
Früchte
Inhaltsstoffe:
Vitamin C, Vitamin B2, Vitamin B3, Beta Carotin, Eisen, Zink
Sammelzeit:
Dezember bis April


Anwendung

Camu Camu

Camu Camu kann man wahlweise als Kapseln oder Pulver anwenden.

Frische oder getrocknete Camu Camu Früchte sind hierzulande kaum zu finden.

Die häufigste Art, Camu Camu anzuwenden ist daher die Einnahme als Kapsel.

Kapseln

Kapseln mit Camu Camu Pulver enthalten meistens zwischen 600 und 700 mg Camu Camu Extrakt pro Kapseln.

Von diesen Kapseln reicht 1 Kapsel pro Tag.

Camucamu Kapseln werden mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.

Pulver

Das hellrosa Camu Camu Pulver ist sehr sauer, wegen des hohen Vitamin C Gehaltes.

Man kann es verwenden in Shakes, Eis, Smoothies, Desserts, Müsli, Joghurt, Quark, oder in Obstsalaten.

Täglich reichen 5g bis 10g Pulver, um den Vitamin C Bedarf zu decken. Das ist ein halber bis ganzer Teelöffel voll.

Hinweis

Unbedingt auf den Anbau in Plantagen achten, wenn man Camu Camu kauft!

Da die Wildsammlung von Camu Camu Beeren zum Raubbau an den Pflanzen führt und der Camu Camu Baum daher inzwischen bedroht ist, sollte man nur extra angebaute Camu Camu kaufen. Alternativ kann man auf andere natürliche Vitamin C Quellen zurückgreifen.



Werbung / Produkttipps

Produkttipps


Wirkung

Die Wirkung der Camu Camu Beeren ist vor allem auf den hohen Vitamin C Gehalt zurück zu führen.

Camu Camu gehört zu den Pflanzen mit dem weltweit höchsten Vitamin C Gehalt.

100 g Camu Camu Beeren enthalten zwischen 1.000mg und 3.000mg Vitamin C (Ascorbinsäure). Am meisten Vitamin C ist in den rötlich-grünen unreifen Früchten enthalten.

Wegen des hohen Vitamin C Gehaltes sind Camu Camu Beeren besonders sauer. Ihr pH-Wert liegt bei 2,5.

Der Vitamin-C Gehalt von Camu Camu ist etwa 50 mal höher als der von Orangen und 5-10 mal höher als der von Paprika. Selbst die Hagebutte, die hierzulande stärkste Vitamin C Quelle enthält 2-3 mal weniger Vitamin C als Camu Camu.

Durch den hohen Vitamin C Gehalt wirkt Camu Camu gegen alle Gesundheitsbeschwerden, die auf Vitamin C Mangel zurück zu führen sind, beispielsweise Abwehrschwäche.

Außerdem enthält Camu Camu mehrere B-Vitamine und Eisen und Zink, allerdings nicht in extrem hohen Mengen. In gewissem Rahmen kann Camu Camu daher auch gegen Mangelerscheinungen dieser Nährstoffe helfen, z.B. gegen Einsenmangel-Anämie.

Nebenwirkungen

Bei einer Überdosierung von Camu Camu, und damit einer Überdosierung von Vitamin C kann es zu Durchfall kommen, denn Vitamin C wirkt potentiell abführend.

Auch zu Hautausschlägen kann es bei zu viel Vitamin C kommen.

Bei lang andauernder Überdosierung kann es auch zu Nierenschäden kommen.

Alternative natürliche Vitamin C Quellen

Zwar enthält Camu Camu ganz besonders viel Vitamin C (1.000mg und 3.000mg pro 100g Frucht), aber durch den Raubbau an den Wildpflanzen ist Camu Camu bislang meistens nicht nachhaltig.

Es gibt zahlreiche andere natürliche Vitamin-C Quellen, die man mit einem besseren Gewissen einsetzen kann.

Hier eine Reihe besonders Vitamin C haltiger Pflanzen und ihr Vitamin C Gehalt pro 100g:



Anwendungsgebiete

Das wichtigste Anwendungsgebiet von Camu Camu Präparaten ist die Vitamin C Zufuhr.

Dadurch hilft Camu Camu gegen zahlreiche Krankheiten, die durch Vitamin C Mangel verursacht werden.

Dazu gehört in erster Linie die Abwehrschwäche mit einer Neigung zu Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten.

Auch Zahnfleischbluten kann durch Vitamin C Mangel verursacht und mit Camu Camu behandelt werden.

Zahlreiche Anwender von Camu Camu berichten auch von einer Abnehmwirkung durch Camucamu. CamuCamu wird daher gerne als Mittel zum Abnehmen eingenommen, um Übergewicht zu bekämpfen.



Geschichtliches

Die Camu Camu Beeren sind in der Amazonasregion, wo sie heimisch sind, schon lange bekannt. Sie wurden jedoch nicht sehr viel als Nahrungsmittel oder Heilmittel verwendet, vermutlich weil sie sehr sauer sind.

Erst in letzter Zeit wird Camu Camu zum Aromatisieren von Eiscremes und Süßigkeiten verwendet.

Im Westen und Japan wurde Camu Camu erst kürzlich als natürliche Vitamin C Quelle entdeckt und vermarktet. Der Hauptabnehmer für Camu Camu Produkte ist Japan.

Bislang gibt es in der Amazonasregion jedoch erst wenig Anbau in Plantagen. Daher werden die Beeren meistens wild gesammelt, was zu einem Raubbau an den wilden Pflanzen geführt hat.

Der Camu Camu Baum ist daher zu einer bedrohten Pflanzenart geworden. Auch einige Fischarten sind durch die Übererntung der Wildbestände von Camu Camu gefährdet.

Daher ist es wichtig, dass man beim Kauf von Camu Camu Produkten darauf achtet, dass die Pflanze aus Anbau stammt und nicht aus Wildsammlung. Die meisten der angebotenen Produkte stammen bislang aus Wildsammlung. Die Herkunft als Wildsammlung wird meistens nicht bei der Produktbeschreibung vermerkt, darum muss man nach Hinweisen auf den Anbau suchen.




Pflanzenbeschreibung

Camu Camu

Camu Camu ist im Amazonasbecken heimisch. Man findet den kleinen Baum also vor allem in Brasilien, aber auch in Peru, Kolumbien, Venezuela, Ecuador und Bolivien.

Der immergrüne Strauch oder kleine Baum wächst bevorzugt im tropischen Klima in Regenwaldzonen.

Die mehrjährige Pflanze wird zwischen 3 und 8 Metern hoch, manchmal auch etwas höher.

Der Stamm ist reich verzweigt und hat eine glatte, bräunliche und relativ dünne Rinde.

Die glänzenden Bätter werden bis zu 12 cm lang und 4 cm breit. Sie sind also länglich und meistens eiförmig. Auf der Unterseite sind die Blätter matt und etwas heller.

Die weißlichen Blüten wachsen in Blütenständen von 4 bis 12 Blüten. Die einzelnen Blüten fallen durch ihre zahlreichen Staubblätter auf, die deutlich über die eigentliche Blüte hinaus ragen.

Die Blütezeit der Camu Camu Pflanze ist von Juli bis September.

Aus den Blüten entwickeln sich 2 bis 5 Zentimeter große Beeren. Im unreifen Zustand sind die Beeren rötlich grün und werden später purpurn bis hin zu schwarz. In den Früchten findet man bis zu 4 braune Samen. Diese Samen sind meist nierenförmig.

Die Früchte wachsen von Dezember bis April.

Verbreitung / Vorkommen

Verbreitung von Camu Camu
Zur Weltkarte von Camu Camu