Thymian in der Küche

  
Thymian
Der Thymian ist nicht nur eine interessante Gewürzpflanze sondern auch eine wichtige Heilpflanze im Bereich Husten und Desinfektion.

Die ausdauernde Pflanze wächst Jahr für Jahr tapfer im Kräutergarten und duftet würzig vor sich hin. Im Sommer läßt er kleine zartrosa Blüten sprießen.

Die kleinen Blätter lassen sich ziemlich leicht vom holzigen Stengel reiben und als Küchengewürz oder Tee verwenden.

Povencalische Kochrezepte könnten ohne Thymian kaum leben.


Steckbrief

Heilwirkung: desinfizierend,
krampflösend,
Bronchitis,
Asthma,
Erkältungskrankheiten,
Kehlkopfkatarrh,
Halsschmerzen,
Husten,
Keuchhusten,
Krampfhusten,
Verdauungsstörungen,
Infektionen des Nieren-Blasenapparates,
Menstruationsstörungen,
Wechseljahrs­beschwerden,
wissenschaftlicher Name:Thymus vulgaris
englischer Name:Thyme
volkstümliche Namen:Quendel (Wildform)
Verwendete Pflanzenteile:Blätter
Inhaltsstoffe:ätherisches Öl (u.a. Thymol), Bitterstoff, Gerbstoff, Harz, Saponin, Pentosane
Sammelzeit:im Frühsommer vor der Blüte und später nach der Blüte


Anwendung

Sehr lecker schmeckt Thymian als Gewürz in der mediterranen Küche. Dort trägt er unauffällig zur Gesundheit bei.

Bei Husten oder anderen Problemen der Atmungsorgange kann man ihn als Tee oder Tinktur einnehmen.

Äusserlich kann man in Thymian-Aufgüssen baden, Kompressen auflegen oder das ätherische Öl verdünnt oder unverdünnt einsetzen.

In der Duftlampe eignet sich Thymian zur Raumreinigung und zur Befreiung der Atemwege.

Als Dampfbad desinfiziert er die Atmungsorgane und erleichtert die Atmung. Auch gegen Hautunreinheiten hilft so ein Dampfbad.

Siehe auch:


Pflanzenbeschreibung

Thymian
Thymian ist eine kleiner mehrjähriger Halbstrauch, aus der Familie der Lippenblütler, der ursprünglich in den Mittelmeerländern heimisch ist.

Es gibt jedoch auch Thymianarten, die den mitteleuropäischen Winter aushalten. Solche Sorten gedeihen gut in Gärten, bevorzugt auf magerem Boden bei voller Sonne.

Auch in Töpfen und Schalen kann man den Thymian anpflanzen, dann darf man ihn aber nicht zu sehr austrocknen lassen, im Gegensatz zum Anbau im Freiland, wo ihm Trockenheit meistens nicht viel ausmacht.

Die Stengel verholzen im Laufe eines Jahres. An den Stengeln wachsen kleine ovale, dunkelgrüne Blätter, die stark duften.

Die Blüten des Thymians sind klein und hellrosa.