Kieferhöhlen-Vereiterung

  
Kiefernhöhlen-Vereiterung Eine Kieferhöhlen-Vereiterung ist eine Krankheit der Atemwege.

Eine Kieferhöhlen-Vereiterung ist eine eitrige Entzündung der Nasennebenhöhlen im Bereich des Oberkiefers. Meist wird sie nach einem schlecht abgeheilten Schnupfen durch zusätzlich eintreffende Bakterien verursacht.

Die Kiefernhöhlen-Vereiterung ist sozusagen das fortgeschrittene Stadium einer Kiefernhöhlen-Entzündung. Die Entzündung ist soweit fortgeschritten, dass es Eiter entstanden ist. Eiter entsteht, wenn weiße Blutkörperchen (Granulozyten) zerfallen, nach ihrem Kampf gegen die Bakterien.

Bei einer Kiefernhöhlen-Vereiterung sollte man einen Arzt aufsuchen. In vielen Fällen werden Antibiotika notwendig sein, zur erfolgreichen Behandlung der Erkrankung.

Siehe auch: Kiefernhöhlenentzündung und Nebenhöhlen-Entzündung.

Symptome:

  • Zäher gelblicher Schnupfen
  • Verstopfte Nase
  • Schmerzen in den Wangen
  • Evtl. Fieber

Ursache:

  • Bakterien
  • Abwehrschwäche

Hinweis:

Bei hohem Fieber unbedingt Arzt hinzuziehen.

Wichtige Heilpflanzen:



Ätherische Öle:

Behandlung - Hausmittel:

Nahrungsmittel:

  • Meerrettich
  • Rettich
  • Zwiebel

Schulmedizinische Behandlung:

  • Antibiotika

Siehe bei unseren Partnerprojekten: