Video: Last-Minute-Geschenkidee: Meersalz-Peeling selber machen - Wellness nach dem Duschen und Sauna


  

Last-Minute-Geschenkidee: Meersalz-Peeling selber machen - Wellness nach dem Duschen und Sauna Last-Minute-Geschenkidee: In diesem Video zeige ich, wie man ein Meersalz-Peeling selber machen kann.

Dauer: 4:01


Bei Youtube anschauen


So macht man in minutenschnelle ein Salzpeeling mit Meersalz, mit nur 2-3 Zutaten.

Zutaten:

  • 200 g Meersalz
  • 1-2 EL Pflanzenöl
  • 10-15 Tr äth. Öle nach Wahl

Solch ein Salzpeeling ist ein tolles Last-Minute-Geschenk mit lauter Zutaten, die man Zuhause hat, oder die man einfach im Supermarkt bekommt. Natürlich kann man das Salzpeeling auch für sich selber machen.

Es ermöglicht ein Wellness-Erlebnis auch dann, wenn man keine Badewanne, sondern nur eine Dusche hat. Auch nach einem Sauna-Besuch ist ein Salzpeeling sehr angenehm und sorgt für eine super weiche Haut.

Als Salz nimmt man am besten ein feines Meersalz. Falls man kein Meersalz bekommen kann, tut es auch ein normales Kochsalz. Es erfüllt den Zweck fast genau so gut wie Meersalz.

Als Öl kann man ein normales Pflanzenöl nehmen, das auch zum Kochen geeignet ist. Olivenöl hat einen guten Ruf, aber es riecht auch stark, sodass es nicht Jedermanns Sache ist. Mit einem preiswerten Rapsöl oder Sonnenblumenöl kann man diesbezüglich nicht viel falsch machen. Beide riechen kaum und sind sehr hautfreundlich. Wer hochwertige Kosmetiköle wie Mandelöl oder Jojobaöl zur Verfügung hat, kann auch diese verwenden. Dann wird das Salzpeeling besonders edel.

Ätherische Öle geben dem Salzpeeling einen Duft nach Wahl. Man könnte sie auch weglassen. Wer die Zutaten im Supermarkt kaufen will, nimmt am besten Minzöl, das meistens unter der Bezeichnung Japanisches Heilpflanzenöl verkauft wird. Dieses Öl verleiht dem Salzpeeling eine aromatische Frische. Andere ätherische Öle sind aber genau so gut geeignet, und die Auswahl hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Außerdem braucht man ein hübsches Glas, in das man das fertige Salzpeeling einfüllt.

Bei diesem Rezept kommt es nicht grammgenau auf die Zutatenmengen an. Am besten füllt man das Salz zunächst in das gewünschte Glas, dann hat man die benötigte Menge.

Die Menge des Öls hängt ein bisschen vom persönlichen Geschmack ab, ob man das Peeling eher trocken oder eher ölig haben will.

Man kann es beim Duschen oder nach der Sauna auf die Haut einreiben und anschließend abwaschen. Durch das Öl hat es eine rückfettende Wirkung. Pro Anwendung braucht man etwa einen guten Esslöffel des Salz-Peelings.

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!



Text im Video (Transscript)

So macht man in minutenschnelle ein Salzpeeling mit Meersalz, mit nur 2-3 Zutaten.
Ich zeige, wie es geht.

Man braucht:
200 g Meersalz
1-2 EL Pflanzenöl
10-15 Tr äth. Öle nach Wahl

Solch ein Salzpeeling ist ein tolles Last-Minute-Geschenk mit lauter Zutaten, die man Zuhause hat, oder die man einfach im Supermarkt bekommt.
Natürlich kann man das Salzpeeling auch für sich selber machen.

Es ermöglicht ein Wellness-Erlebnis auch dann, wenn man keine Badewanne, sondern nur eine Dusche hat.
Auch nach einem Sauna-Besuch ist ein Salzpeeling sehr angenehm und sorgt für eine super weiche Haut.

Als Salz nimmt man am besten ein feines Meersalz.
Falls man kein Meersalz bekommen kann, tut es auch ein normales Kochsalz.
Es erfüllt den Zweck fast genau so gut wie Meersalz.

Als Öl kann man ein normales Pflanzenöl nehmen, das auch zum Kochen geeignet ist.
Olivenöl hat einen guten Ruf, aber es riecht auch stark, sodass es nicht Jedermanns Sache ist.
Mit einem preiswerten Rapsöl oder Sonnenblumenöl kann man diesbezüglich nicht viel falsch machen. Beide riechen kaum und sind sehr hautfreundlich.
Wer hochwertige Kosmetiköle wie Mandelöl oder Jojobaöl zur Verfügung hat, kann auch diese verwenden. Dann wird das Salzpeeling besonders edel.

Ätherische Öle geben dem Salzpeeling einen Duft nach Wahl.
Man könnte sie auch weglassen.
Wer die Zutaten im Supermarkt kaufen will, nimmt am besten Minzöl, das meistens unter der Bezeichnung Japanisches Heilpflanzenöl verkauft wird.
Dieses Öl verleiht dem Salzpeeling eine aromatische Frische.
Andere ätherische Öle sind aber genau so gut geeignet, und die Auswahl hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Außerdem braucht man ein hübsches Glas, in das man das fertige Salzpeeling einfüllt.

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de.

Bei diesem Rezept kommt es nicht grammgenau auf die Zutatenmengen an.
Am besten füllt man das Salz zunächst in das gewünschte Glas, dann hat man die benötigte Menge.

Die Menge des Öls hängt ein bisschen vom persönlichen Geschmack ab, ob man das Peeling eher trocken oder eher ölig haben will.

Nachdem ich festgestellt habe, wie viel Salz ich brauche, schütte ich es zurück in eine kleine Schüssel.

Dann gieße ich zunächst einen Teil des Öls dazu.
Nun rühre ich gut um.
Nach einer Weile tropfe ich das ätherische Öl dazu und rühre weiter um.
Nach dem gründlichen Umrühren, kann ich die Konsistenz der Mischung einschätzen.

Mir gefällt das Salzpeeling, wenn es sich etwa so anfühlt wie guter Sandkastensand, mit dem man gut haftende Sandkuchen backen kann.
Darum lasse ich es jetzt so wie es ist.
Wer will, kann aber noch mehr Öl dazu geben, dann wird es weicher und cremiger.

Jetzt fülle ich die fertige Peeling-Mischung in das dafür vorgesehene Glas.

Man kann es beim Duschen oder nach der Sauna auf die Haut einreiben und anschließend abwaschen.
Durch das Öl hat es eine rückfettende Wirkung.
Pro Anwendung braucht man etwa einen guten Esslöffel des Salz-Peelings.

Nun noch beschriften, dann ist das Salzpeeling fertig.

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up