Video: Kokosmilch-Creme selber machen - mit Zutaten aus dem Supermarkt


  

Kokosmilch-Creme selber machen - mit Zutaten aus dem Supermarkt In diesem Video zeige ich, wie man eine Kokosmilch-Creme selber machen kann - mit Zutaten aus dem Supermarkt.

Dauer: 4:19


Bei Youtube anschauen


So macht man eine Kokosmilch-Creme mit Zutaten aus dem Supermarkt.

Zutaten:

  • 50 g Pflanzenfett
  • 60 g Kokosmilch
  • 20 ml Wasser
  • 5-10 Tr Backaroma Zitrone

Weil nicht jeder spezielle Kosmetikzutaten bestellen kann, gibt es meine Serie von Videos mit Zutaten, die man im Supermarkt kaufen kann.

Für die Gesichtspflege braucht man Cremes mit einem gewissen Wasseranteil, damit sie gut einziehen. Und um Cremes herzustellen braucht man Emulgatoren, die Fett und Wasser miteinander verbinden. Leider kann man in Supermärkten keine Emulgatoren für Selbermach-Kosmetik kaufen. Daher muss man sich mit Kompromissen behelfen, die eine gewisse Emulgator-Wirkung haben.

Einer dieser Kompromisse ist Kokosmilch. Sie stellt in sich schon eine Art Emulsion dar, weil sie Kokosöl und Kokoswasser miteinander verbindet.

Man kann die übliche Kokosmilch nehmen, die man in Supermärkten als Kochzutat bekommt. Wichtig ist, dass man sie sehr gut verrührt, bevor man sie verwendet.

Das Pflanzenfett in diesem Rezept kann man in großen Barren sehr preiswert kaufen. Es hat ausgesprochen pflegende Eigenschaften für die Haut.

Als Wasser kann man destilliertes Wasser oder stilles Mineralwasser verwenden.

Das Backaroma wird nur gebraucht, damit die Creme zitronig duftet. Man kann es auch weglassen oder einen anderen Duft verwenden.

Die Creme ist etwas fester und weniger geschmeidig, als man es von gekauften Cremes und Cremes mit richtigen Emulgatoren gewöhnt ist. Aber die Creme lässt sich gut verstreichen und zieht akzeptabel ein. Als Gesichtscreme ist sie etwas zu fettreich, aber man kann sich das Gesicht nach dem Eincremen mit einem Kosmetiktuch abtupfen. Dann fühlt sich das Gesicht sehr angenehm gepflegt an.

Weil die Creme kein Konservierungsmittel enthält und die Kokosmilch relativ schnell verdirbt, hält sich die Creme ungekühlt ein paar Tage. Im Kühlschrank hält sie etwas länger.

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!


Produkttipps



Text im Video (Transscript)

So macht man eine Kokosmilch-Creme mit Zutaten aus dem Supermarkt.
Ich zeige, wie es geht.

Man braucht:
50 g Pflanzenfett
60 g Kokosmilch
20 ml Wasser
5-10 Tr Backaroma Zitrone

Weil nicht jeder spezielle Kosmetikzutaten bestellen kann,
gibt es meine Serie von Videos mit Zutaten, die man im Supermarkt kaufen kann.

Für die Gesichtspflege braucht man Cremes mit einem gewissen Wasseranteil,
damit sie gut einziehen.
Und um Cremes herzustellen braucht man Emulgatoren, die Fett und Wasser miteinander verbinden.
Leider kann man in Supermärkten keine Emulgatoren für Selbermach-Kosmetik kaufen.
Daher muss man sich mit Kompromissen behelfen, die eine gewisse Emulgator-Wirkung haben.

Einer dieser Kompromisse ist Kokosmilch.
Sie stellt in sich schon eine Art Emulsion dar,
weil sie Kokosöl und Kokoswasser miteinander verbindet.

Man kann die übliche Kokosmilch nehmen, die man in Supermärkten als Kochzutat bekommt.
Wichtig ist, dass man sie sehr gut verrührt, bevor man sie verwendet.

Das Pflanzenfett in diesem Rezept kann man in großen Barren sehr preiswert kaufen.
Es hat ausgesprochen pflegende Eigenschaften für die Haut.

Als Wasser kann man destilliertes Wasser oder stilles Mineralwasser verwenden.

Das Backaroma wird nur gebraucht, damit die Creme zitronig duftet.
Man kann es auch weglassen oder einen anderen Duft verwenden.

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de

Zum Erhitzen verwende ich ein hitzefestes Becherglas.
Man kann aber auch ein sauberes Marmeladenglas verwenden.

Zuerst gebe ich das Pflanzenfett in das Glas.
Dazu kommt die Kokosmilch.

Das Wasser ist bereits in einem hitzefesten Glas.

Das Glas mit den fettigen Zutaten stelle ich in ein heißes Wasserbad.
Dort soll das Pflanzenfett schmelzen.

Erst wenn das Fett fast geschmolzen ist, stelle ich auch das Glas mit dem Wasser dazu,
denn die geringe Wassermenge ist schnell erwärmt.

Sobald alles geschmolzen ist, nehme ich beide Gläser aus dem Wasserbad.

Unter ständigem Rühren gieße ich das Wasser in das Glas mit den fettigen Zutaten.

Dann stelle ich die Mischung in ein kaltes Wasserbad
und rühre mit einem Mixer weiter.
Weil das Glas relativ eng ist, nehme ich nur einen Rührstab.

Nun muss ich eine ganze Weile mixen.
Erst entsteht eine milchige Flüssigkeit und nach einer Weile wird sie relativ plötzlich fest.

Eine Creme ist entstanden.

Nun kann ich das Zitronen-Aroma eintropfen und unterrühren.

Die Creme ist etwas fester und weniger geschmeidig,
wie man es von gekauften Cremes und Cremes mit richtigen Emulgatoren gewöhnt ist.
Aber die Creme lässt sich gut verstreichen und zieht akzeptabel ein.
Als Gesichtscreme ist sie etwas zu fettreich,
aber man kann sich das Gesicht nach dem Eincremen mit einem Kosmetiktuch abtupfen.
Dann fühlt sich das Gesicht sehr angenehm gepflegt an.

Weil die Creme kein Konservierungsmittel enthält
und die Kokosmilch relativ schnell verdirbt,
hält sich die Creme ungekühlt ein paar Tage.
Im Kühlschrank hält sie etwas länger.

Jetzt fülle ich die Creme in eine Salbendose.

Nun noch beschriften und fertig.

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up