Video: Johanniskrautöl selber machen - als Heiß-Auszug in nur 2 Tagen


  

Johanniskrautöl selber machen - als Heiß-Auszug in nur 2 Tagen In diesem Video zeige ich, wie man Johanniskrautöl selber machen kann - als Heiß-Auszug in nur 2 Tagen.

Dauer: 2:49


Bei Youtube anschauen


So macht man ein heißes Johanniskraut-Öl in nur 2 Tagen.

Zutaten:

  • 2 Hand voll Johanniskraut-Blüten
  • 200-300 ml Pflanzenöl, z.B. Olivenöl

Normalerweise macht man einen Kaltauszug, um Johanniskraut-Öl herzustellen. Aber wenn man es eilig hat, kann man auch einen heißen Ölauszug machen. Bei diesem heißen Ölauszug besteht auch weniger Gammelgefahr als beim Kaltauszug, was in feuchten Sommern sehr nützlich sein kann.

Man kann das Johanniskraut-Öl einfach so zum Einreiben verwenden. Es wirkt wundheilend, schmerzlindernd und entkrampfend. Das Öl eignet sich auch sehr gut, um Cremes und Salben damit herzustellen. Allerdings sollte man bedenken, dass es sonnenempfindlich macht.

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!


Produkttipps



Text im Video (Transscript)

So macht man ein heißes Johanniskraut-Öl in nur 2 Tagen.
Ich zeige, wie es geht.

Man braucht:
2 Hand voll Johanniskraut-Blüten
200-300 ml Pflanzenöl, z.B. Olivenöl

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de.

Normalerweise macht man einen Kaltauszug, um Johanniskraut-Öl herzustellen.
Aber wenn man es eilig hat, kann man auch einen heißen Ölauszug machen.
Bei diesem heißen Ölauszug besteht auch weniger Gammelgefahr als beim Kaltauszug,
was in feuchten Sommern sehr nützlich sein kann.

Zuerst gebe ich die Johanniskraut-Blüten in einen kleinen Topf.
Dann gieße ich das Öl dazu, bis die Blütenbedeckt sind.

Nun stelle ich den Topf bei niedriger Hitze auf den Herd.
Während das Öl heiß wird, rühre ich ein paar Mal um.
Sobald das Öl beginnt zu köcheln, stelle ich den kleinen Topf in ein heißes Wasserbad.
Dort lasse ich es eine Stunde lang stehen.

Danach hat das Öl ein ganz klein wenig Farbe angenommen.
Damit es rot wird, lasse ich die Mischung über Nacht ziehen.
Am nächsten Morgen ist das Öl ein wenig oranger geworden.
Ich erhitze das Wasserbad noch einmal für eine halbe Stunde.
Dann lasse ich es bis zum Abend ziehen und erhitze es wieder für eine halbe Stunde.
Das gleiche Prozedere wiederhole ich am nächsten Tag.
Also insgesamt ein Abend und zwei Tage, und jeweils Abends und morgend eine halbe Stunde lang erhitzen.

Danach ist das Öl rot geworden.

Nun kann ich es abfiltern.
Dazu verwende ich ein Teesieb.
Die öligen Blüten drücke ich noch etwas aus.

Das Johanniskraut-Öl ist kräftig rot geworden.
Man kann es einfach so zum Einreiben verwenden.
Es wirkt wundheilend, schmerzlindernd und entkrampfend.
Das Öl eignet sich auch sehr gut, um Cremes und Salben damit herzustellen.
Allerdings sollte man bedenken, dass es sonnenempfindlich macht.

Jetzt fülle ich das Öl in eine Flasche.
Es hält sich bis zu ein Jahr.

Nun noch beschriften und fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up