Video: Feuchtigkeitscreme selber machen - für normale und trockene Haut


  

Feuchtigkeitscreme selber machen - für normale und trockene Haut In diesem Video zeige ich, wie man eine Feuchtigkeitscreme selber machen kann 0- für normale und trockene Haut.

Dauer: 5:59


Bei Youtube anschauen


So macht man eine Feuchtigkeitscreme für normale und trockene Haut.

Dies ist eine feuchtigkeitsspendende Creme für das Gesicht und den ganzen Körper. Sie enthält wenig Fett und viel Wasser. Durch natürliche, hauteigene Zutaten fördert sie die Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit der Haut.

Zutaten:

  • 20 ml Pflanzenöl
  • 7 g Emulsan
  • 5 g Sheabutter
  • 1-2 g Cetylalkohol
  • 80 ml Wasser
  • 3 ml Glycerin
  • 5 g Urea
  • 10-20 tr ätherische Öle
  • 15 tr Konservierungsmittel, z.B. Biokons

Wer will, kann auch allerlei Wirkstoffe zu dieser Creme hinzufügen.

Man kann die Creme als Tagescreme für die Gesichtspflege verwenden. Auch für Hals, Dekolleté und den ganzen Körper ist sie gut geeignet.

Nun noch beschriften und fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!


Produkttipps



Text im Video (Transscript)

So macht man eine Feuchtigkeitscreme für normale und trockene Haut.
Ich zeige, wie es geht.

Dies ist eine feuchtigkeitsspendende Creme für das Gesicht und den ganzen Körper.
Sie enthält wenig Fett und viel Wasser.
Durch natürliche, hauteigene Zutaten fördert sie die Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit der Haut.

Man braucht:
20 ml Pflanzenöl
7 g Emulsan
5 g Sheabutter
1-2 g Cetylalkohol
80 ml Wasser
3 ml Glycerin
5 g Urea
10-20 tr ätherische Öle
15 tr Konservierungsmittel, z.B. Biokons

Wer will, kann auch allerlei Wirkstoffe zu dieser Creme hinzufügen.

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de.

Zuerst gieße ich das Öl in ein hitzefestes Glas.
Man kann ein beliebiges Pflanzenöl für diese Creme verwenden.
Ich habe mich diesmal für Mandelöl entschieden, weil es wunderbar hautpflegend ist.

Dann gebe ich das Emulsan in das Glas.
Emulsan ist der Emulgator dieser Creme.
Es verbindet die fetten und wässrigen Zutaten miteinander.
Daher ist es eine unverzichtbare Zutat in diesem Rezept.
Außerdem wirkt Emulsan pflegend und feuchtigkeitsspendend.

Danach gebe ich die Sheabutter ins Glas.
Sheabutter ist besonders hautpflegend.
Sie hat sogar heilende Wirkungen.

Nun gebe ich noch den Cetylalkohol zu der Mischung.
Cetylalkohol ist ein sehr fester Konsistenzgeber ohne fettig zu sein.
Er besteht aus weißen Plättchen und hat nichts mit dem normalen Trinkalkohol zu tun, zumindest nicht in der Praxis, nur aus chemischer Sicht.
Der Cetylalkohol fördert die Einziehfähigkeit der Creme und lässt sie matt wirken.
Wenn man 1 g davon für diese Creme verwendet, wird sie sehr weich, fast wie eine Lotion.
Mit 2 g Ceytlalkohol wird die Creme deutlich fester.

In diesem Glas ist jetzt die Fettphase.

Das Wasser gieße ich in ein weiteres hitzefestes Glas.
Wasser gibt der Creme Masse und dient außerdem der Befeuchtung der Haut.
Man kann wahlweise destilliertes Wasser oder stilles Tafelwasser nehmen.

Zum Wasser gieße ich das Glycerin.
Glycerin kommt auch natürlicherweise in der Haut vor.
Es hilft der Haut, Feuchtigkeit zu halten und elastisch zu sein.
Ein wenig Glycerin in einer Creme unterstützt diese Wirkung.

Nun vermische ich das Urea-Pulver mit den wässrigen Zutaten.
Urea gehört auch zum natürlichen Feuchthalte-System der Haut.
Viele Menschen mit trockener Haut, haben zu wenig Urea in ihren Hautschichten.
Dadurch trocknet ihre Haut zu schnell aus.
Durch Urea als Cremezutat wird die Feuchthalte-Fähigkeit der Haut wieder verbessert.

Die ätherischen Öle und das Konservierungsmittel werden erst später gebraucht.

Nun stelle ich beide Gläser in ein heißes Wasserbad.
Dort sollen die festen Zutaten schmelzen und das Wasser warm werden.

Wenn es soweit ist, nehme ich die Gläser aus dem Wasserbad raus.

Unter ständigem Rühren gieße ich das Wasser in die Fettphase.
Dann stelle ich das Glas in ein kaltes Wasserbad, damit die Creme schneller fertig wird.

Für eine knappe Minute mixe ich mit einem Milchaufschäumer.
Aber nicht zu lange, damit die Creme nicht zu schaumig wird.
Danach rühre ich wieder von Hand weiter.

Sobald die Creme handwarm ist, kann ich sie aus dem Wasserbad rausnehmen.

Dann tropfe ich das ätherische Öl ein.
Die ätherischen Öle dienen dem Duft der Creme und können frei ausgewählt werden.
Ich habe für diese Creme Bergamotte gewählt, weil frisch und würzig riecht.
Nach dem Eintropfen rühre ich gut um.

Dann kommt das Konservierungsmittel dran.
Mit dem Konservierungsmittel hält die Creme zwischen 3 und 6 Monate.
Ohne nur etwa ein bis zwei Wochen.
Ich verwende gerne Biokons, weil das relativ natürlich und unkompliziert ist.
Wieder eintropfen und umrühren.

Jetzt ist die Creme fertig.

Nun fülle ich die Creme in eine Salbendose.
Sie ist momentan noch sehr weich.
In den nächsten Tagen dickt sie noch etwas nach.
Das ist beim Emulsan-Cremes immer so.

Man kann sie als Tagescreme für die Gesichtspflege verwenden.
Auch für Hals, Dekolleté und den ganzen Körper ist sie gut geeignet.

Nun noch beschriften und fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!











Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up