Video: Natron-Deostick selber machen


  

Natron-Deostick selber machen In diesem Video zeige ich, wie man einen Natron-Deostick selber machen kann.

Dauer: 5:56


Bei Youtube anschauen


So macht man einen Natron-Deostick.

Zutaten:

  • 30 ml Öl
  • 8 g Bienenwachs
  • 10 g Sheabutter
  • 3-5 g Natron
  • 10 Tr äth. Salbei-Öl
  • evtl. 5 Tr Teebaumöl
  • evtl. 5 Tr Limettenöl oder Zitronenöl

Ein paar Worte zu den Zutaten, und welche Aufgabe sie in dem Deo erfüllen.

Als Öl kann man ein ganz normales Pflanzenöl nehmen, beispielsweise Rapsöl. Aber man könnte auch hochwertige Öle wie z.B. Mandelöl oder Jojobaöl verwenden.

Das Bienenwachs bewirkt, dass der Stick fest genug wird.

Die Sheabutter hat mehrere Aufgaben in diesem Rezept. Sie hilft beim verfestigen des Sticks, aber auf weiche Art und Weise. Bei Hauttemperatur schmilzt die Sheabutter, sodass sich der Stick leicht auftragen lässt. Bei Raumtemperatur bleibt die Sheabutter aber fest, sodass der Stick nicht zerläuft. Außerdem wirkt Sheabutter pflegend und heilend auf die Haut und schützt daher vor gereizter Haut durch Rasur und Natron.

Natron ist die wirksamste Zutat dieses Deos. Bei Natron handelt es sich um ein körniges weißes Pulver, das man in Supermärkten unter anderen unter dem Namen Kaisernatron erhält. Natron ist relativ stark alkalisch, also basisch. Schon in geringer Menge wirkt es gegen die Bakterien, die unter den Armen den Schweißgeruch hervorrufen. In höherer Dosis wirkt Natron hautreizend. Bei empfindlicher Haut empfehle ich daher, nur 3 g Natron für dieses Deo zu verwenden. Nur Menschen mit robuster Haut und extrem starkem Schweißgeruch brauchen größere Natronmengen, auch wenn in vielen Rezepten im Internet ein anderer Eindruck erweckt wird.

Salbei wirkt leicht schweißhemmend und antibakteriell. Das ätherische Salbeiöl wirkt also gegen übermäßiges Schwitzen und bekämpft die Bakterien unter den Armen.

Teebaumöl wirkt antibakteriell und unterstützt die Wirkung des Deosticks. Man kann es aber auch weglassen, wenn man den strengen Geruch nicht mag.

Das ätherische Zitronenöl ist für die Deowirkung nicht unbedingt nötig. Es wirkt aber entzündungshemmend und kann daher Hautreizungen vorbeugen. Außerdem ist sein Duft erfrischend und ergänzt sich sehr gut mit dem Salbei-Duft. Man kann auch andere ätherische Öle verwenden, wenn man einen bestimmten Duft bevorzugt.

Zum Gießen des Sticks habe ich mir im Internet spezielle Hülsen für Deostick bestellt. Da sie nur 15 ml fassen, wird das Rezept für etwa drei Deosticks reichen.

Man könnte auch die gereinigte Hülle eines handelsüblichen Deosticks verwenden. Für die Reise eignen sich auch Hülsen für Lippenbalsam.

Zum Anwenden reibt man das Deo ein bis zwei Mal täglich in die gewaschenen Achseln ein. Ich finde die Deowirkung ausgesprochen stark und nachhaltig.

Die Deosticks halten sich mehrere Monate bis zu ein Jahr.

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!


Produkttipps



Text im Video (Transscript)

So macht man einen Natron-Deostick.
Ich zeige, wie es geht.

Man braucht:
30 ml Öl
8 g Bienenwachs
10 g Sheabutter
3-5 g Natron
10 Tr äth. Salbei-Öl
evtl. 5 Tr Teebaumöl
evtl. 5 Tr Limettenöl oder Zitronenöl

Ein paar Worte zu den Zutaten, und welche Aufgabe sie in dem Deo erfüllen.

Als Öl kann man ein ganz normales Pflanzenöl nehmen, beispielsweise Rapsöl.
Aber man könnte auch hochwertige Öle wie z.B. Mandelöl oder Jojobaöl verwenden.

Das Bienenwachs bewirkt, dass der Stick fest genug wird.

Die Sheabutter hat mehrere Aufgaben in diesem Rezept.
Sie hilft beim verfestigen des Sticks, aber auf weiche Art und Weise.
Bei Hauttemperatur schmilzt die Sheabutter, sodass sich der Stick leicht auftragen lässt.
Bei Raumtemperatur bleibt die Sheabutter aber fest, sodass der Stick nicht zerläuft.
Außerdem wirkt Sheabutter pflegend und heilend auf die Haut
und schützt daher vor gereizter Haut durch Rasur und Natron.

Natron ist die wirksamste Zutat dieses Deos.
Bei Natron handelt es sich um ein körniges weißes Pulver,
das man in Supermärkten unter anderen unter dem Namen Kaisernatron erhält.
Natron ist relativ stark alkalisch, also basisch.
Schon in geringer Menge wirkt es gegen die Bakterien,
die unter den Armen den Schweißgeruch hervorrufen.
In höherer Dosis wirkt Natron hautreizend.
Bei empfindlicher Haut empfehle ich daher, nur 3 g Natron für dieses Deo zu verwenden.
Nur Menschen mit robuster Haut und extrem starkem Schweißgeruch brauchen größere Natronmengen,
auch wenn in vielen Rezepten im Internet ein anderer Eindruck erweckt wird.

Salbei wirkt leicht schweißhemmend und antibakteriell.
Das ätherische Salbeiöl wirkt also gegen übermäßiges Schwitzen
und bekämpft die Bakterien unter den Armen.

Teebaumöl wirkt antibakteriell und unterstützt die Wirkung des Deosticks.
Man kann es aber auch weglassen, wenn man den strengen Geruch nicht mag.

Das ätherische Zitronenöl ist für die Deowirkung nicht unbedingt nötig.
Es wirkt aber entzündungshemmend und kann daher Hautreizungen vorbeugen.
Außerdem ist sein Duft erfrischend und ergänzt sich sehr gut mit dem Salbei-Duft.
Man kann auch andere ätherische Öle verwenden, wenn man einen bestimmten Duft bevorzugt.

Zum Gießen des Sticks habe ich mir im Internet spezielle Hülsen für Deostick bestellt.
Da sie nur 15 ml fassen, wird das Rezept für etwa drei Deosticks reichen.

Man könnte auch die gereinigte Hülle eines handelsüblichen Deosticks verwenden.
Für die Reise eignen sich auch Hülsen für Lippenbalsam.

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de

Zuerst gieße ich das Öl in ein hitzefestes Glas.
Dazu kommt das Bienenwachs.

Die hitzeempfindliche Sheabutter kommt erst später dazu.

Nun stelle ich das Glas in ein heißes Wasserbad.
Dort soll das Bienenwachs schmelzen.

Währenddessen pulverisiere ich das Natron mit einem Mörser.
Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn sonst ist das Natron körnig wie Sand
und kratzt unangenehm auf der Haut.
Wenn man öfter Natron verarbeiten will,
lohnt sich die Anschaffung eines kleinen Mörsers.
Beim Mörsern des Natrons ist es ganz wichtig, dass man immer nur winzige Portionen nimmt.
So eine Miniportion ist ruckzuck pulverisiert.
Größere Portionen bekommt man überhaupt nicht fein genug,
dass man von Pulver sprechen kann.

Sobald das Bienenwachs geschmolzen ist, nehme ich das Glas aus dem Wasserbad raus.

Nun muss alles möglichst schnell gehen,
damit man die Mischung nach der Weiterverarbeitung noch gießen kann.

Zuerst gebe ich die Sheabutter in die warme Mischung.
Dazu kommt das pulverisierte Natron.

Die Sheabutter soll jetzt schmelzen.
Dafür rühre ich fleißig um und zerkleinere die Sheabutterstücke,
damit das Schmelzen so schnell wie möglich geht.

Dann tropfe ich die ätherischen Öle ein.

Sobald die Sheabutter geschmolzen ist, gieße ich die Mischung in die Deostick-Hülsen.

Falls die Mischung zu fest zum gießen wird, kann man sie noch mal kurz erwärmen,
is sie wieder gießfähig wird.

Dann stelle ich die gegossenen Hülsen für ein paar Stunden ins Tiefkühlfach.

Danach ist das Deo fest geworden.
Man kann es rausdrehen, genau wie bei gekauften Deosticks.

Zum Anwenden reibt man das Deo ein bis zwei Mal täglich in die gewaschenen Achseln ein.
Ich finde die Deowirkung ausgesprochen stark und nachhaltig.

Die Deosticks halten sich mehrere Monate bis zu ein Jahr.

Nun noch beschriften und fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up