Video: Blüten-Öl selber machen


  

Blüten-Öl selber machen In diesem Video zeige ich, wie man ein Blüten-Öl selber machen kann.

Dauer: 2:59


Bei Youtube anschauen


So macht man ein Blütenöl als warmen Ölauszug. Mit einem warmen Kräuter-Ölauszug kann man innerhalb von 2-3 Tagen ein Kräuteröl herstellen, ohne es allzu sehr zu erhitzen.

Es ist eine heilwirksame Zutat für Salben und Cremes.

Zutaten:

  • Zu gleichen Teilen:
  • Ringelblumen-Blüten
  • Kamillen-Blüten
  • Lavendel-Blüten
  • Und etwa 200 ml Pflanzenöl bzw. soviel, wie in das vorgesehene Glas passt.

Von den Kräutern braucht man insgesamt etwa so viel, um damit ein Schraubdeckel-Glas zu Zweidrittel zu füllen. Der Lavendel wirkt hautberuhigend und antibakteriell. Die Ringelblume wirkt hautheilend, auch bei schlecht heilenden Wunden. Die Kamille wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Das sind nur die wichtigsten Wirkungen dieser Blüten.

Als Öl eignen sich beispielsweise Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl. Man kann aber auch jedes andere gute Pflanzenöl verwenden.

Ziehzeit: 2-3 Tage.

Man kann sich mit dem Blütenöl einfach einreiben oder man stellt Salben und Cremes damit her.

Erfahrungsgemäß hält sich solch ein Ölauszug etwa ein Jahr, wenn das verwendete Öl frisch ist.

Viel Spaß beim Nachmachen und

Gutes Gelingen!


Produkttipps



Text im Video (Transscript)

So macht man ein Blüten-Öl.
Ich zeige, wie es geht.

Dieses Blütenöl passt zu der Blütentinktur aus dem letzten Salbenkurs-Video.
Es ist eine heilwirksame Zutat für Salben und Cremes.

Man braucht:
Zu gleichen Teilen:
Ringelblumen-Blüten
Kamillen-Blüten
Lavendel-Blüten
Und etwa 200 ml Pflanzenöl bzw. soviel, wie in das vorgesehene Glas passt.

Von den Kräutern braucht man insgesamt etwa so viel,
um damit ein Schraubdeckel-Glas zu Zweidrittel zu füllen.
Der Lavendel wirkt hautberuhigend und antibakteriell.
Die Ringelblume wirkt hautheilend, auch bei schlecht heilenden Wunden.
Die Kamille wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.
Das sind nur die wichtigsten Wirkungen dieser Blüten.

Als Öl eignen sich beispielsweise Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl.
Man kann aber auch jedes andere gute Pflanzenöl verwenden.

Die Zutatenliste findet Ihr auch in der Infobox und auf meiner Webseite heilkraeuter.de.

Zuerst gebe ich die Kräuter in ein Schraubdeckelglas.
Dann gieße ich das Öl dazu, bis die Kräuter gut bedeckt sind.

Nun stelle ich das verschlossene Glas in ein heißes Wasserbad.
Dort lasse ich es eine halbe bis ganze Stunde stehen,
während das Wasser im Wasserbad köchelt.

Anschließend stelle ich den Herd aus und ich lasse den Ölauszug allmählich abkühlen.
Für 2-3 Tage lasse ich den Ölauszug ziehen.

Dann filtere ich ihn durch ein Teesieb oder einen Kaffeefilter.
Je nach verwendeten Kräutern nimmt der Ölauszug mehr oder weniger viel Farbe an.

Man kann sich einfach damit einreiben
oder man stellt Salben und Cremes damit her.

Erfahrungsgemäß hält sich solch ein Ölauszug etwa ein Jahr,
wenn das verwendete Öl frisch ist.

Jetzt fülle ich den Ölauszug in eine Flasche.
Nun noch beschriften und fertig.

Viel Spaß beim Nachmachen und
Gutes Gelingen!


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up