Wollwachsalkohole-Creme


  

Wollwachsalkohole-Cremes sind gute Heilcremes für kleine und mittlere Hautareale. Sie verstreichen sich recht gut und ziehen auch gut ein, sind aber relativ fettig.

Ihr wesentliches Merkmal ist, dass als Emulgator Wollwachsalkohole (= das Unverseifbare des Lanolins) verwendet werden. Wollwachsalkohole werden als gelbliche Pastillen verkauft. Man erhält sie in Apotheken und speziellen Läden für Kosmetikzubehör.

Wollwachsalkohole sind als Emulgator deutlich stärker als bei Lanolin, denn sie enthalten vor allem die emulgierenden Bestandteile des Lanolins. Wollwachsalkohole binden etwa sieben mal soviel Wasser wie Wollwachsalkohole in der Creme. Im Vergleich zum Öl binden Wollwachsalkohole maximal die gleiche Menge Wasser wie Öl, es entsteht eine Wasser-in-Öl-Emulsion. Das macht die Creme etwas zäher, was bei einer Heilcreme aber durchaus wünschenswert ist.

Man kann Cremes mit Wollwachsalkoholen auch als Gesichtscreme benutzen, vorwiegend für Nachtcremes, wenn man fettreiche Cremes mag. Sie sind etwas leichter und geschmeidiger als Lanolin-Cremes.




Zutaten

Anleitung

  1. Stell die Zutaten bereit.
  2. Vermisch Öl, Wachs und Lanolin in einem Glas zur Fettphase.
  3. Giess das Wasser in ein anderes Glas als Wasserphase.
  4. Stell beide Gläser in ein heisses Wasserbad.
  5. Erhitze beide Gläser, bis die festen Bestandteile der Fettphase geschmolzen sind.
  6. Nimm beide Gläser aus dem Wasserbad.
  7. Giess dann die Wasserphase nach und nach unter ständigem Rühren in die Fettphase.
  8. Zuerst verbinden sich Fett- und Wasserphase kaum.
  9. Die Verbindung kommt von selbst, wenn man während des Abkühlens fleissig rührt.
  10. Rühren, rühren, rühren.
  11. Rühr bis die Creme auf Handwärme abgekühlt ist.
  12. Wenn du ätherische Öle und andere Zusatzstoffe hinzufügen willst, dann ist jetzt Zeit für diese Stoffe.
  13. Tropf die Zusatzstoffe unter ständigem Rühren in die Creme.
  14. Füll die Creme in Salbentiegel.
  15. Verschliess die Salbentiegel und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.
  16. Wenn du die Creme im Kühlschrank aufbewahrst, hält sie sich länger als ungekühlt.


Anleitung mit Fotos


Stell die Zutaten bereit.

Vermisch Öl, Wachs und Lanolin in einem Glas zur Fettphase.

Giess das Wasser in ein anderes Glas als Wasserphase.

Stell beide Gläser in ein heisses Wasserbad.


Erhitze beide Gläser, bis die festen Bestandteile der Fettphase geschmolzen sind.

Nimm beide Gläser aus dem Wasserbad.


Giess dann die Wasserphase nach und nach unter ständigem Rühren in die Fettphase.

Zuerst verbinden sich Fett- und Wasserphase kaum. Die Verbindung kommt von selbst, wenn man während des Abkühlens fleissig rührt.


Rühren, rühren, rühren.

Rühr bis die Creme auf Handwärme abgekühlt ist.

Wenn du ätherische Öle und andere Zusatzstoffe hinzufügen willst, dann ist jetzt Zeit für diese Stoffe.

Tropf die Zusatzstoffe unter ständigem Rühren in die Creme.


Füll die Creme in Salbentiegel.

Verschliess die Salbentiegel und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.

Wenn du die Creme im Kühlschrank aufbewahrst, hält sie sich länger als ungekühlt.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.




Home Up