Rosskastanien-Tinktur


  

Die Rosskastanien-Tinktur wird aus den Früchten (Samen) des Kastanienbaumes hergestellt.

Sie dient in erster Linie als Wirkstoff für eine venenfördernde Rosskastanien-Creme. Man kann die Tinktur jedoch auch direkt auf die Beine und geschwollene Knöchel auftragen.

Niedrig dosiert kann man die Tinktur auch einnehmen, um die Blutgefässe zu stärken.

Wegen des Saponingehaltes sollte man die innerliche Einnahme der Rosskastanien-Tinktur nicht übertreiben. 5 - 10 Tropfen, dreimal täglich sollten genügen. Der Geschmack der Rosskastanien-Tinktur ist jedoch sowieso so grässlich, dass man kaum in Versuchung kommt, mehr davon einzunehmen.

Zutaten

  • 5 -7 Kastanienfrüchte
  • 120 ml Doppelkorn (oder ähnliches)

Anleitung

  1. Schäl die Kastanienfrüchte und schneide sie in kleine Stücke.
  2. Füll die Kastanienstücke in ein Schraubdeckel-Glas.
  3. Es sollte etwa halb voll werden.
  4. Giess den Doppelkorn über die Kastanienstücke, bis sie reichlich bedeckt sind.
  5. Verschliess das Glas.
  6. Lass es zwei bis drei Wochen an einem warmen Ort ziehen.
  7. Schon nach kurzer Zeit wird die angehende Tinktur gelblich, was sie auch bis zum Schluss bleibt.
  8. Nach der Wartezeit muss die Tinktur abgefiltert werden.
  9. Stülpe einen Kaffeefilter über ein anderes Glas.
  10. Giess die Tinktur durch den Kaffeefilter.
  11. Wenn ein Teil der Kastanienstücke mit in den Filter fällt, dann ist das in Ordnung.
  12. Achte jedoch darauf, dass der Kaffeefilter nicht überläuft.
  13. Wenn die Tinktur abgefiltert ist, kann man sie in eine dunkle Flasche füllen.
  14. Dazu eignet sich ein kleiner Trichter.
  15. Verschliess die Flasche und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.


Produkttipps:



Siehe auch:

Tinkturen selbstgemacht

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up