Juckreiz-Tee


  

Juckreiz-Tee Juckreiz kann für viele Menschen ein quälendes Problem sein, das ihre Lebensqualität massiv beeinträchtigt.

Verschiedene Krankheiten können Juckreiz hervorrufen, beispielsweise Neurodermitis, Nesselsucht (Urtikaria) oder Altersjuckreiz. Auch manche innerliche Erkrankungen haben Juckreiz als Symptom, zum Beispiel Leberschäden, Nierenkrankheiten, Arzneimittelunverträglichkeiten und viele andere. Um den Juckreiz effektiv behandeln zu können, sollte man daher die Ursache ermitteln, soweit dies möglich ist.

Die Juckreiz-Teemischung beruhigt die gereizten Nerven, hilft Entzündungen abzuheilen und stärkt die geschädigte Haut.


Zutaten


So wirken die einzelnen Heilpflanzen dieser Teemischung:

Sternanis-Früchte

Sternanis mörsern Der Sternanis hat eine lindernde und beruhigende Wirkung auf gereizte Nerven. So kann er nicht nur bei Nervenschmerzen helfen, sondern auch die Nerven beruhigen, die bei starkem Juckreiz in einem gereizten Dauerzustand sind. So wird unter anderem das Juckreizgedächtnis der Nerven verringert und die Haut kann sich wieder wohlfühlen.

Der Sternanis sollte mit dem Mörser grob zerkleinert werden, bevor man ihn mit den anderen Kräutern vermischt.


Ehrenpreis-Kraut

Ehrenpreis-Kraut lindert Juckreiz und hilft gegen trockene Haut. Daher eignet es sich für Teemischungen gegen Neurodermitis, Altersjucken und andere juckende Erkrankungen.

Johanniskraut

Johanniskraut beruhigt die Nerven und wirkt heilend auf die Haut. Zwar ist es keine klassische Juckreiz-Heilpflanze, aber durch seine kombinierte Wirkung auf Nerven und Haut eignet es sich sehr gut für einen Juckreiz-Tee. Zudem wirkt es leicht stimmungsaufhellend, was bei quälendem Juckreiz meist dringend nötig ist.

Kamillen-Blüten

Kamille wirkt entzündungshemmend und heilt wunde und gereizte Haut. Sie lindert auch quälendes Hautjucken. Falls die zerkratzte Haut durch Bakterien infiziert ist, kann die Kamille auch gegen die Bakterien wirken.

Hauhechel-Wurzel

Die Hauhechel-Wurzel ist eine klassische Heilpflanze zur Blutreinigung. Daher kann sie auch bei Hautproblemen helfen. Sie lindert Hautentzündungen und Ekzeme und kann so auch gegen Juckreiz helfen.

Passionsblumen-Kraut

Die Passionsblume beruhigt die Nerven und kann so auch helfen, wenn man vor lauter Juckreiz ganz unruhig und kribbelig ist. Sie hilft dabei, den Juckreiz entspannter zu ertragen, was ihn deutlich lindert.

Kornblumen-Blüten

Die Kornblume hat eine sanfte Heilwirkung auf die Haut und kann Juckreiz lindern. Außerdem sehen ihr blauen Blütenblätter in einer Teemischung sehr hübsch aus und fördern so das Wohlgefühl schon beim Anblick der Teemischung.


Anleitung für die Vermischung der Kräuter zur Teemischung

  • Wiegen Sie die Sternanis-Früchte ab.
  • Zerkleinern Sie die Sternanis-Früchte mit einem Mörser.
  • Wiegen Sie die anderen Kräuter ab.
  • Geben Sie alle Kräuter in eine Schüssel.
  • Vermischen die Kräuter miteinander.
  • Füllen Sie den Teemischung in einen Beutel.
  • Beschriften Sie den Beutel mit der Teemischung.

Anleitung für den Tee-Aufguss

  1. Brühen Sie einen Tee auf mit einem Esslöffel Teemischung pro Tasse.
  2. Lassen Sie den Tee 10-15 Minuten ziehen.
  3. Filtern Sie den Tee anschließend ab.
  4. Wenn Sie wollen, können Sie den Tee mit Honig süßen.
  5. Trinken Sie von dem Tee drei Tassen pro Tag.

Siehe auch:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up