Frühjahrskur


Wald im Frühjahr Im Frühling machen viele Menschen gerne eine Frühjahrskur.

Solch eine Frühjahrskur ist sehr sinnvoll, denn nach dunklen Winter brauchen wir viele Vitamine, um munter für das Sommerhalbjahr zu werden.

Auch entschlacken ist wichtig, um die Stoffwechselschlacken, die sich im Winter angesammelt haben, wieder auszuscheiden.

Frisch in den Frühling mit der 7-Tage-Detox-Kur
Dafür eignet sich eine Detox Kur. Ziel ist es, den Körper zu entgiften. Durch basische Lebensmittel und viel Flüssigkeit werden Schadstoffe aus der Umwelt und der Nahrung aus dem Körper geleitet.

Wichtig ist im Frühjahr auch, dass man die stärker werdenden Sonnenstrahlen nutzt, wann immer sie zu sehen sind. Viel Sonnenlicht ist nach dem Winter besonders hilfreich, um Müdigkeit und Melancholie zu vertreiben.

Viele Pflanzen, Nahrungsmittel und Massnahmen bieten sich für eine Frühjahrskur an.

Besonders Pflanzen, die im Frühjahr erntereif sind, eignen sich sehr gut für Frühjahrskuren. Sie sollten nach Möglichkeit vitaminreich sein und die Ausscheidung fördern.

Hier stellen wir einige typische Frühlings-Kräuter und ihre Anwendung im Rahmen einer Frühjahrskur vor. Ausführliche Beschreibungen der vorgestellten Kräuter findet man auf den verlinkten Seiten.

Löwenzahn-Blüten Frühlings-Tee

Für eine Frühjahrskur trinkt man am besten 3 Tassen Kräutertee täglich.

Kräuter, die im Frühjahr wachsen, eignen sich besonders gut für solch einen Frühjahrstee.

Man kann die Kräuter frisch im Garten oder in der Natur sammeln. Oder man kauft sie getrocknet in Apotheken oder Kräuterläden.

Folgende Kräuter passen zu einem Frühjahrstee:


Frühling Wildsalat

Aus vielen Kräutern kann man auch Wildsalate zubereiten.

Dazu wäscht man die Kräuter und schneidet sie in kleine Stücke.

Zubereitet wird ein Wildsalat wie ganz normaler Salat, mit einer Marinade nach Wahl, eventuell Zwiebeln, Knoblauch und anderen Zutaten.

Man kann auch Wildsalat-Kräuter mit normalem Kopfsalat mischen.

Wildsalat ist besonders vitaminreich und enthält zahlreiche Mineralstoffe, Spurenelemente und häufig harntreibende Wirkstoffe.

Folgende Frühlingskräuter eignen sich gut für Wildsalat:


Bärlauch Bärlauch

Bärlauch ist eine ganz besondere Frühjahrspflanze.

Er ist nämlich nicht nur sehr gesund, sondern schmeckt auch noch ausgesprochen köstlich.

Bärlauch hat ein mildes Knoblaucharoma, das seinen besonderen Geschmack ausmacht. Ausserdem wirken die Knoblauchwirkstoffe gegen Arteriosklerose und haben dadurch eine verjüngende Wirkung.

Der Bärlauch kann vielfältig in der Küche eingesetzt werden. Man kann ihn einfach schneiden und aufs Brot streuen, im Kräuterquark oder Salat essen oder sogar damit kochen. Der Phantasie in der Bärlauch-Küche sind kaum Grenzen gesetzt.

Siehe: Bärlauch


Sprossen Sprossen

Sprossen sind ganz junge Pflanzen, die in der eigenen Küche wachsen können.

Man kultiviert die Sprossen frisch aus den Samen und verzehrt sie, solange sie erst wenige Tage alt sind.

In diesem Alter stecken die zarten Pflänzchen voller Vitalstoffe.

Das Besondere an Sprossen ist auch, dass man für ihren Anbau keinen Garten braucht.

Eine Schale, ein Glas oder ein Sprossenturm reichen aus, um nach wenigen Tagen frisches, würziges Grün ernten zu können.

Selbst im Winter gedeihen die Sprossen ganz unkompliziert. Daher können sie uns schon früh im Jahr die erste Frühjahrskur ermöglichen.

Sprossen kann man roh wie Wildkräuter essen und einige kann man auch gekocht zubereiten.

Siehe: Keime und Sprossen


Siehe auch:



Home Up































E-Book Tipp