Wilder Yams


  


In vielen südlichen Ländern stellt die Yamswurzel dank ihrer Nährkraft ein wichtiges Nahrungsmittel dar, ähnlich wie bei uns Kartoffeln oder Brot.

Die Wurzel der Yamspflanze enthält jedoch auch pflanzliche Hormone (Phytohormone), die eine Linderung von Wechseljahrs- und Menstruationsbeschwerden bewirken. Auch für allerlei andere gesundheitliche Probleme ist Yams hilfreich.



Steckbrief

Heilwirkung:
entspannend,
entzündungshemmend,
krampflösend,
schmerzlindernd,
schweisstreibend,
Depressionen,
Wechseljahrsbeschwerden,
Menstruationsbescherden,
Prämenstruelles Syndrom,
Libido stärkend,
Hormonelle Störungen,
Osteoporose,
Spannungen in den Brüsten,
Geburt erleichternd,
Übergewicht durch Hormonstörungen,
Nervosität,
Reizmagen,
Krampfartiger Schluckauf,
Alterserscheinungen (Anti Aging),
Blutgefässe erweiternd,
Asthma,
Rheuma,
Galle treibend,
Gallenkoliken,
wissenschaftlicher Name:
Dioscorea mexicana, Dioscorea villosa
Pflanzenfamilie:
Yamswurzelgewächse = Dioscoreaceae
englischer Name:
Wild Yam
volkstümlicher Name:
Yam, Yamwurzel, Yamswurzel, Wasseryams
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzel
Inhaltsstoffe:
Diosgenin, Saponin, Vitamine, Mineralien, Eisen, Kupfer, Mangan, Oxalat, Proteine, Schwefel, Zink
Sammelzeit:
Herbst


Anwendung


Das Besondere an der Yamswurzel ist ihr Gehalt an Diosgenin, einem Stoff, der dem menschlichen Hormon Progesteron ähnelt. Daher eignet sich Yams bei Beschwerden der Wechseljahre oder Menstruation. Sie soll sogar die Gebrut erleichtern.

Yams hilft aber auch gegen vielerlei andere Beschwerden, wie beispielsweise Asthma, nervöse Verdauungsbeschwerden und Koliken.

Ihre Wirkung bei Schwangeren wird unterschiedlich beschrieben. Manche warnen vor der Anwendung in der Schwangerschaft, andere empfehlen Yams gegen Schwangerschaftserbrechen. Im Zweifelsfall sollte man sie besser nicht in der Schwangerschaft einnehmen.



Auch die Wirkung der Yamswurzel auf die Fruchtbarkeit wird unterschiedlich dargestellt. Einige Quellen behaupten, sie hätte eine verhütende Wirkung, andere preisen die Förderung der Fruchtbarkeit. In diesem Bereich hängt es wohl von der Art und dem Zeitpunkt der Anwendung ab, denn auch Progesteron (Gestagen) kann als Minipille verhütend wirken, in Fällen von Progesteronmangel kann es jedoch auch die Fruchtbarkeit steigern, wenn sie in der zweiten Zyklushälfte eingenommen wird. Die Fruchtbarkeitsbehandlung gehört also, wenn überhaupt, in die Hand eines Fachmannes. Eine zuverlässige Wirkung darf man sich davon wohl eher nicht erwarten.

In Europa wird die Yamswurzel vorwiegend in Fertigprodukten angeboten.

Wenn man die getrockenete Wurzel erhält, kann man sie als Tee zubereiten und in kleinen Schlucken trinken.

Oder man setzt eine Tinktur daraus an und nimmt sie tropfenweise ein.

Siehe:




Pflanzenbeschreibung


Die Yamspflanze wächst in hunderten von Arten in vielen warmen Gegenden der Welt. Da die Wurzel sehr nahrhaft ist, ist sie für viele Ureinwohner ein Grundnahrungsmittel.

Die mehrjährige Kletterpflanze wird bis zu drei Meter hoch. Die Pflanzen sind zweihäusig, d.h. jede Pflanze ist entweder männlich oder weiblich.

Die Blätter sind herzförmig und haben ausgeprägte Nerven, die parallel verlaufen.

Die Pflanze blüht von September bis Oktober.



Produkttipps:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up