Wundklee

(Anthyllis vulneraria L.)


  

Wundklee


Der gelb blühende Wundklee ist eine Pionierpflanze und in ganz Europa verbreitet. Er mag kalkreiche und trockene Böden mit viel Sonne. An Wegrändern, trockenen Wiesen, Brachflächen, Hängen und Reinen ist er zu finden. Leider wird der Wundklee durch moderne Landwirtschaft und Düngung seltener.

In der Volksmedizin ist der Wundklee in allen Regionen eine beliebte Heilpflanze, was die vielen Namen erklärt.

Der Wundklee ist nicht nur eine Heilpflanze gegen schlecht heilende Wunden und Magen-Darm-Probleme; Wundklee verbessert auch die Böden, schützt vor Erosion, ist eine Futterplanze und wird von Bienen geschätzt.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Husten,
Wundheilmittel,
Heilwirkung:
adstringierend,
antibakeriell,
blutreinigend,
blutstillend,
harntreibend,
hustenstillend,
magenstärkend,
Stoffwechsel anregend,
wundheilend,
Anwendungsbereiche:
Abführmittel,
Frostbeulen,
Furunkel,
Halsentzündung,
Husten,
Kreislauferkrankungen,
Lippenherpes,
Mundentzündung,
Offene Beine,
Rachenentzündung,
Verstopfung,
Schlecht heilende Wunden,
Zerrungen,
wissenschaftlicher Name:
Anthyllis vulneraria L.
Pflanzenfamilie:
Hülsenfrüchtler = Fabaceae
englischer Name:
Kidney Vetch
volkstümlicher Name:
Apothekerklee, Bärenklee, Bärenpratzen, Bartklee, Echter Wundklee, Frauenkäppeln, Frauenkapperl, Gelber Klee, Gichtbleaml, Goldknopf, Goldkopf, Hasenklee, Katzenklee, Katzenbratzerl, Kretzenkraut, Muttergottes-Schühlein, Russischer Klee, Schafszähn, Schöpfli, Schreiklee, Sommerklee, Tannenklee, Traubenkröpferl, Watteblume, Wollklee, Wundklee, Wundkraut
Verwendete Pflanzenteile:
Blatter, Blüten, Kraut
Inhaltsstoffe:
Catechine, Farbstoffe, Flavonoide, Gerbsäure, Gerbstoffe, Saponine, Schleimstoffe, Xanthophyll
Sammelzeit:
Mai - August


Anwendung

Wundklee

Frischer Saft

Der Saft frisch geernteter Blätter hilft gegen kleinere Wunden und Lippenherpes. Praktisch bei Wanderungen.

Frisches Kraut

Frisch gequetschter Wundklee als Wundpflaster hilft gegen schlecht heilende oder eiternde Wunden.

Bei Wanderungen kann man damit kleinere Verletzungen wie Schürfwunden oder Blasen behandeln. Sinnvoll ist die Kombination mit Spitzwegerich

Salate

Die frischen Blüten in Salaten regen den Stoffwechsela an und dienen der Stärkung des Magens und des Darms.
Wundklee

Tee

1 Esslöffel der getrockneten Blüten (oder seltener des Krauts) mit 250 ml kochendem Wasser übergiessen und 15 Minuten ziehen lassen und anschliessend abseihen.

Für eine innerliche Kur trinkt man diese Menge zweimal täglich. Hilft gegen Darmbeschwerden und Husten.

Man kann diesen Tee auch zum Gurgeln bei Hals-, Mund- und Rachenerkrankungen einsetzen.

Dieser Tee kann auch äusserlich gegen Frostbeulen, schlecht heilende oder eiternde Wunden als Umschlag eingesetzt werden.

Oft wird der Wundklee zusammen mit Spitzwegerich ergänzt.

Salbe

Die traditionelle Salbe gegen Wunden wird mit Schweineschmalz hergestellt.

Man kann aber auch einen Ölauszug herstellen und eine Salbe mit Bienenwachs zubereiten.



Geschichtliches

Wundklee

Der Wundklee war schon immer ein beliebtes Heilmittel gegen Husten und schlecht heilenden Wunden.

Die Signaturenlehre bestätigte die Wirkung zur Wundheilung.

Der Wundklee wurde als Beschreikraut genutzt, d.h. er schützt gegen böse Einflüsse, Hexen, die 13. Fee und bösen Wünschen.

Der Wundklee wurde auch dem Tierfutter beigemischt und die Tiere zu schützen.

Die getrockneten Blüten dienten als Tee-Ersatz.

Heute ist die Pflanze seltener geworden, da Überdüngung und moderne Landwirtschaft die Lebensgrundlage entziehen. Auch hat die Bedeutung als Heilpflanze in den letzten Jahrzehnten nachgelassen.




Pflanzenbeschreibung

Wundklee

Der Wundklee ist in Europa, Nordafrika und Vorderasien heimisch.

Er wächst bevorzugt auf sonnigen kalkreichen Böden und bindet im Boden Stickstoff.

Die mehrjährige Pflanze wird zwischen 5 und 40 Zentimeter hoch.

Die Pflanze ist seidig behaart.

Die Endblätter sind groß.

Die gelben Blüten mit rötlichen Spitzen erscheinen zwischen Juni und September. Je mehr Sonne, desto roter werden die Blüten.

Die Fruchhülse ist einsamig.



Produkttipps:


Anbautipps

Wundklee

Aussaat im frühen Frühling wenn noch für einige Wochen Kälte zu erwarten ist.

Am besten einen halben Tag vor der Aussaat einweichen.

Die Keimdauer kann 2 Monate betragen.

Wundklee mag Sonne und trockenen sandigen Kalkboden.

Im Schatten wächst der Wundklee nicht.



Sammeltipps

Wundklee

Da die Pflanze immer seltener wird, sollte man sie nicht mehr in der Natur sammeln, sondern selbst anziehen.

Die Blüten vorsichtig zupfen. Die gesammelten Blüten müssen schnell zum Trocknen in den Schatten gebracht werden.

Die getrockneten Blüten und Blätter getrenn aufbewahren und erst bei der Zubereitung mischen.



Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up