Leicht giftig Weisswurz / Salomonssiegel


  


Die Weisswurz ist eigentlich eine Pflanzengattung mit zwei Arten, die in Mitteleuropa heimisch sind. Da gibt es die häufig vorkommende vielblütige Weisswurz und die seltenere wohlriechende Weisswurz. Beide Arten sind jedoch sehr ähnlich, so ähnlich, dass sie sich sogar kreuzen können.

Sie wachsen vor allem in lichten Laubwäldern. Mit ihren schrägstehenden Stengeln, an denen zu beiden Seiten regelmässig Blätter wachsen und den darunter herabhängenden weissen Blüten erwecken sie das Interesse des neugierigen Betrachters.

Kein Wunder, dass man der Pflanze früher magische Fähigkeiten zusprach. Angeblich sollte es möglich sein, verschlossene Türen damit zu öffnen.

Die Beeren der Weisswurz sind giftig, in der Pflanzenheilunde wird aber der Wurzelstock verwendet.

Die Volksheilkunde verwendete die Weisswurz früher gegen Herzschwäche, Diabetes, Rheuma und Gicht.



Steckbrief

Heilwirkung:
adstringierend,
beruhigend,
Blutzucker senkend,
Gicht,
Rheuma (Salbe),
Herzschwäche,
wissenschaftlicher Name:
Polygonatum officinale, Polygonatum odoratum, Polygonatum multiflorum
Pflanzenfamilie:
Mäusedorngewächse = Ruscaceae
volkstümliche Namen:
Vielblütige Weißwurz, Wohlriechende Weisswurz, Salomonsiegel, Salomonssiegel
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzelstock
Inhaltsstoffe:
Glykoside, Saponine
Sammelzeit:
Herbst,Frühjahr

Auch die Gemüsepflanze Haferwurz wird manchmal Weisswurz genannt, ist aber in keinster Weise mit der Vielblütigen Weisswurz verwandt. Gemeinsam ist nur die weiße Wurzel.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up