Wegwarte


  

Wegwarte


Die Wegwarte wächst mit ihren himmelblauen Blüten bevorzugt an Wegrändern. Dort wird sie häufig übersehen, weil ihre Gestalt luftig und durchlässig ist.

Im Altertum und Mittelalter war die Wegwarte als Zauberkraut bekannt. Als solche war sie sehr wertvoll.

Heutzutage kennt man die Wegwarte vor allem zur Stärkung der Verdauungsorgane, aber auch als Kaffeeersatz spielt sie eine wichtige Rolle.

Die Wegwarte ist unter dem Namen "Chicory" auch eine der Bachblüten: Bachblüte: Chicory



Heilkräuter Hausapotheke


Heilkräuter Hausapotheke als Kindle-Ebook.

Die wichtigsten Heilpflanzen für die Anwendung zu Hause.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Heilkräuter-Webseite.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Leberschwäche,
Heilwirkung:
adstringierend,
anregend,
blutreinigend,
entzündungshemmend,
Anwendungsbereiche:
Gallensteine,
Gallenschwäche,
Verdauungsschwäche,
Verstopfung,
Leberprobleme,
Leberschwellung,
Pfortaderstauung,
Milzschwellung,
Hämorrhoiden,
Krampfadern,
Stoffwechselschwäche,
Diabetes,
Kopfschmerzen,
Geschwüre,
Hautunreinheiten,
Haarausfall,
Gebärmutterschwäche,
Afterjucken,
wissenschaftlicher Name:
Cichorium intybus
Pflanzenfamilie:
Korbblütler = Asteraceae
englischer Name:
Chicory
volkstümliche Namen:
Blaue Distel, wilder Endifi, Hartmann, Hasenmilch, rauher Heinrich, Hundsläufte, Irenhart, Kaffeekraut, Sonnendraht, Sonnenwirbel, Arme-Sünder-Blume, Wasserwart, Wegleuchte, Zichori, Zigeunerblume, Zigori
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzel, Blätter, Blüten
Inhaltsstoffe:
Inulin, Bitterstoffe, Intybin, Zucker, Harz, Kalisalze, Cichoriin, Gerbsäure, ätherisches Öl, Mannan, Petein, Lacoulin
Sammelzeit:
Wurzel März bis April und Oktober und November,
Kraut: Juni bis Sepember,
Blüten: Juli bis September


Anwendung

Wegwarte

Die Wegwartenwurzel kann man als Tee oder Tinktur gegen Verdauungsprobleme einnehmen.

Die Blätter helfen auch gegen Hautprobleme.

Aufgrund des hohen Inulingehaltes ist die Wegwartenwurzel auch als Nahrungsergänzung für Diabetiker geeignet.

Zichorienkaffee

Beliebt und verdauungsfördernd ist der Zichorienkaffee, der vor allem in Zeiten mit schlechter Kaffeeversorgung verbreitet war.

  • Für die Herstellung des Zichorienkaffees schneidet man die Wurzel in kleine Stücke und trocknet sie.
  • Anschliessend werden sie langsam ohne Fettzugabe geröstet.
  • Die gerösteten Wurzelstücke werden gemahlen.
  • Das fertige Zichorienkaffee-Pulver kann man aufbrühen wie Bohnenkaffee.
  • Das Aroma des Getränks erinnert schwach an Kaffee.
Auch im Handel kann man fertigen Zichorienkaffee kaufen.


Pflanzenbeschreibung

Wegwarte

Wie der Name schon andeutet, wächst die Wegwarte bevorzugt an Wegrändern. Auch an anderen unbebauten Stellen, an Ackerrändern und Bahndämmen findet man die Wegwarte oft.

Im Frühling wachsen die Rosettenblätter der Wegwarte, die an Löwenzahn erinnern, jedoch eher gröber gezackt sind.

Später im Sommer wächst ein sparrig verzweigter Stengel bis zu einen Meter hoch mit kleinen Blättern etwa alle zehn Zentimeter.

An diesen Blattachseln blühen im Spätsommer blaue Blüten bis hinein in den Herbst.


Produkttipps:



Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up