Stark giftig Tollkirsche


  

Die Tollkirsche ist die klassische Gift- und Hexenpflanze Mitteleuropas.

Ihre verführerischen, schwarz glänzenden Beeren verlocken Kinder und Erwachsene zum Naschen, aber schon wenige Früchte können einen Menschen töten.

Das Gift der Tollkirsche wurde früher zu rituellen Zwecken als Rauschmittel eingesetzt, denn es erzeugt Halluzinationen, hat allerdings auch erhebliche Nebenwirkungen, wie Herzrasen und Mundtrockenheit.

Aufgrund der starken Giftwirkung kann man die Tollkirsche nicht als Heilkraut verwenden. Nur in homöopathischer Verdünnung ist sie für die Naturheilkunde nutzbar.



Steckbrief

Heilwirkung: Achtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Homöopathisch ab D3!,
krampflösend,
Asthma,
Krampfhusten,
Fieber,
Darmkrämpfe,
Magenkrämpfe,
Neuralgien,

wissenschaftlicher Name:Atropa belladonna
Pflanzenfamilie:Nachtschattengewächse = Solanaceae
englischer Name:Belladonna
Verwendete Pflanzenteile:Blätter,Früchte,Wurzel
Inhaltsstoffe:Atropin, Hyoscyamin, Scopolamin (alles Alkaloide)
Sammelzeit:


Anwendung

Achtung! Stark giftig.

Tollkirsche nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

In homöopathischer Verdünnung ab D3 kann Belladonna bei Fieber helfen, vor allem wenn das Gesicht glüht und man rote Backen hat.

Sie erleichtert die Atmung bei Asthma und krampfartigem Husten.

Auch bei anderen Krämpfen und Neuralgien kann Belladonna helfen.

Das reine Atropin Atropin, das in der Tollkirsche enthalten ist, wird in der Notfallmedizin gegen Chemiewaffen eingesetzt, doch das ist kein Einsatzgebiet für den Hausgebrauch.

Die Vergiftungserscheinungen durch den Genuss von Tollkirschen-Früchten, Blüten oder Blättern sind zuerst Mundtrockenheit und Herzrasen, bedingt durch die Lähmung des Parasympathikus, der entspannende Teil des vegetativen Nervensystems. Hinzu kommt Unruhe, Schlaflosigkeit und Schluckbeschwerden. Später kommt es zu Halluzinationen, die der Vergiftete für real hält. Anschliessend kann es zu tiefem Schlaf kommen, der in Bewusstlosigkeit und möglicherweise Tod münden kann.



Pflanzenbeschreibung

Die Tollkirsche ist eine mehrjährige Pflanze, die in Mitteleuropa heimisch ist.

Sie treibt mit einem kräftigen Stengel aus, der sich immer weiter sparrig verzweigt. Die Blätter sind eiförmig. Je ein kleines Blatt steht einem grösseren Blatt gegenüber.

Im Sommer erscheinen die bräunlichen Blüten, die unter den Blättern hängen.

Die Blüten entwickeln sich zu schwarzen, glänzenden Früchten, die viele Samen enthalten. Die Früchte schmecken süss und bitter und enthalten, wie auch alle anderen Pflanzenteile, viele giftige Alkaloide.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up