Soja


  

Soja Die Sojabohne ist dank ihrer einzigarten Proteinzusammensetzung zu einem Star der weltweiten Landwirtschaft geworden, und hat so weit mehr als ihre angestammte Heimat in Asien erobert.

Sie ist nicht nur ein wichtiges Nahrungsmittel, sondern hilft auch gegen Wechseljahrsbeschwerden, durch die Phytohormone, die sie enthält.



Steckbrief

Heilwirkung: Wechseljahrsbeschwerden,
Hitzewallungen,
Eiweissmangel,
Kuhmilchallergie,
wissenschaftlicher Name:Glycine max
Pflanzenfamilie:Schmetterlingsblütler = Faboideae
englischer Name:
volkstümlicher Name:Soya, Fettbohne, Ölbohne, Japanische Bohnen
Verwendete Pflanzenteile:Samen
Inhaltsstoffe:Proteine, Isoflavone, fettes Öl, Lezithin, Linolsäure, Linolensäure, Arachinsäure, Erucasäure, Campesterin, Ergosterin, Sitosterolin, Vitamine
Sammelzeit:Herbst



Video

Dieses Video zeigt, wie man eine vegane Hautcreme aus Sojamilch und Öl selber macht.

Dauer: 1 Min 30 Sek

Bei Youtube anschauen

Zur Video-Seite mit Transscript: Sojamilch-Creme selber machen


Anwendung

Soja Soja wird in erster Linie gegessen.

Durch seinen hohen Eiweissgehalt wird es gerne zu Käse- oder Fleischersatzstoffen verarbeitet.

Besonders bekannt ist Tofu, das aus Sojamilch zubereitet wird.

Sojamehl ist in vielen Gebäckprodukten enthalten, um den Eiweissgehalt zu steigern.

Auch Öl aus Sojabohnen ist verbreitet, denn die Sojabohnen enthalten bis zu 17% Öl.

Das Besondere am Sojaeiweiss ist die Tatsache, dass es alle essentiellen Aminosäuren enthält, die vom Menschen benötigt werden. Dadurch ist es gleichwertig wie das Protein in der Milch oder in Eiern und sogar hochwertiger als Fleischproteine.

In der Heilkunde wird Soja vor allem gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt, denn es enthält, wie einige andere Hülsenfrüchte, Isoflavone, die ähnlich wie Östrogen aufgebaut sind und als Hormonersatz funktionieren. Dadurch werden die Beschwerden der Wechseljahre gemildert.

Zu diesem Einsatzzweck kann man Sojaprodukte in den Speiseplan einbauen oder man trinkt täglich ein bis zwei Gläser Sojamilch.




Pflanzenbeschreibung

Soja Die Sojabohne gehört zu den Hülsenfrüchten. Ursprünglich wuchs sie wil in Japan, doch inzwischen wird sie fast überall auf der Welt angebaut, weil sie so besonders proteinreich ist. In Asien wird sie sogar schon seit mehreren Jahrtausenden angebaut.

Die Pflanze ist mit etwa 50 cm Höhe relativ niedrig. Sie hat reichlich elliptisch spitze Blätter.

Im Laufe des Sommers bilden sich aus den Blüten behaarte Schoten, die in Gruppen zusammenstehen.

Im Herbst werden die Schoten bräunlich und erntereif.

Die Samen sind weissgelblich, rund und bis zu einen Zentimeter gross.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up