Safran


  

Safran
Zeichnung: Jonathan Stenger
Safran gehört zu den teuersten Gewürzen der Welt. Seine gelborangenen Stempelfäden liegen preislich in der gleichen Grössenordnung wie Gold.

Das ist aber auch kein Wunder, denn man braucht etwa hundert Blüten, um ein einziges Gramm des kostbaren Gewürzes zu gewinnen.

Da ist es nur verständlich, dass dem Safran in der Volksmedizin geradezu wundersame Kräfte zugesprochen werden. Er gilt als stark aphrodisierend.

Der Safran hat aber auch echte medizinische Wirkungen. So wirkt er gegen Krämpfe aller Art und leicht schmerzstillend.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Krämpfe,
Heilwirkung:
blutstillend,
menstruationsfördernd,
nervenstärkend,
Anwendungsbereiche:
Darmkolik,
Gelbsucht,
Keuchhusten,
Krampfhusten,
Krämpfe,
Magenkolik,
Schlaflosigkeit,
Schmerzen,
Zahnungsschmerzen,
wissenschaftlicher Name:
Crocus sativus
Pflanzenfamilie:
Schwertliliengewächse = Iridaceae
Verwendete Pflanzenteile:
Narben des Griffels
Sammelzeit:
Frühling



Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up