Quebracho


  

Quebracho ist ein Baum, der in Südamerika in der Halbwüste Chaco im Landesinneren wächst.

Die Quebracho-Bäume wurden früher unter anderem wegen ihres hohen Tanningehaltes stark abgeholzt, um damit beispielsweise Leder zu gerben.

Man kann die Rinde des weissen Quebracho-Baums jedoch auch in der Pflanzenheilkunde einsetzen. Sein Haupteinsatzgebiet sind Atemprobleme im Bereich Asthma oder gar Staublunge.



Steckbrief

Heilwirkung:
adstringierend,
krampflösend,
tonisierend,
Atembeschwerden,
Fieber,
Husten,
Asthma,
Kurzatmigkeit,
Staublunge,
spastische Bronchitis,
Blutdruck senkend,
Leberschwäche,
Verdauungsschwäche,
Rekonvaleszenz,
Arteriosklerose,
Verbrennungen (leicht),
Schnittwunden,
wissenschaftlicher Name:
Aspidosperma quebracho-blanco
Verwendete Pflanzenteile:
Rinde
Inhaltsstoffe:
Tannin, Quebrachin, Quebrachamin, Aspidospermin, Aspidospermatin, Aspidosamin, Hypoquebrachin, Quebrachite, Laevogyrate inosit, Tannic acid, Vincin, Yohimbine
Sammelzeit:



Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up