Pfeilkresse

(Cardaria draba)


  

Pfeilkresse


Von weitem könnte man die Pfeilkresse für eine der zahlreichen weissen Doldenblütler halten. Doch sobald man näherkommt, kann man deutlich erkennen, dass diese Pflanze zur Familie der Kreuzblütler gehört.

Schon der Geruch erinnert an Senf, Kresse oder Kohlpflanzen und auch das Erscheinungsbild zeigt die Verwandschaft.

Als Heilpflanze ist die Pfeilkresse nicht gerade berühmt, aber ähnlich wie der Senf hat sie scharf-würzige Samen, die man als Gewürz, zur Anregung der Verdauung und als Senfpflaster nutzen kann.

Die jungen Blätter kann man im Salat essen. Da sie viel Vitamin C enthalten, können sie Frühjahrsmüdigkeit lindern.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Vitamin C Mangel,
Heilwirkung:
anregend,
erwärmend,
Anwendungsbereiche:
Blähungen,
Frühjahrsmüdigkeit,
Lebensmittelvergiftung,
Meteorismus,
Rheuma,
Skorbut,
Verdauungsschwäche,
wissenschaftlicher Name:
Cardaria draba
Pflanzenfamilie:
Kreuzblütengewächse = Brassicaceae
englischer Name:
Hoary cress
volkstümlicher Name:
Herzkresse, Türkische Kresse
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter, Triebe, Samen
Inhaltsstoffe:
Senföl
Sammelzeit:
Blätter: April bis Juni,
Samen: Juli bis September


Anwendung

Pfeilkresse

Pfeilkresse wird normalerweise nicht als Heilpflanze verwendet.

Man kann sie jedoch als Kresseersatz im Salat oder als Senfersatz in anderen Gerichten einsetzen und dadurch auch in den Genuss einer gewissen Heilwirkung kommen.

Wilsalat

Wenn man der jungen Pfeilkresse auf der Suche nach Wildsalat begegnet, ist sie eine angenehm würzige Bereichung des Salates.

Da die Blätter viel Vitamin C enthalten, helfen sie gegen Vitamin C Mangel und Frühjahrmüdigkeit.

Mit ihrer Schärfe regen sie zudem Verdauung und Stoffwechsel an.

Man sollte die Blätter und jungen Triebe jedoch nur in kleineren Mengen als Teil eines Salates verwenden, weil die Inhaltsstoffe der Blätter nicht ausreichend bekannt sind.

Samen als Würze

Die Samen wurden früher als Pfefferersatz zum Würzen der Speisen verwendet.

Man kann die Samen ähnlich wie Senfsamen einsetzen. (Siehe Ackersenf und Senf).

Die scharfen Senföle stärken die Verdauung und helfen so auch gegen Blähungen.

Auch der Stoffwechsel wird belebt.

Samen äusserlich als Umschlag

Als Ersatz für Senfsamen könnte man auch aus den Samen der Pfeilkresse Senfpflaster und Umschläge machen, um die Haut zu reizen und die Durchblutung zu fördern.

Diese Art der Anwendung ist jedoch nicht üblich.

Normalerweise dürften echte Senfsamen auch leichter verfügbar sein als die Samen der Pfeilkresse.


Geschichtliches

Früher, als Pfeffer noch ein teures Luxusgut war, wurden die Samen der Pfeilkresse gerne als Pfefferersatz zum Würzen verwendet.

Auch als Heilmittel gegen Fischvergiftung wurde die Pfeilkresse früher wohl verwendet. Dieser Einsatz mag sich durch die scharfen Senföle erklären, die die Bildung der Verdauungssäfte anregen.

Im Allgemeinen wird die Pfeilkresse heutzutage als Unkraut betrachtet.




Pflanzenbeschreibung

Pfeilkresse

Die Pfeilkresse ist in Europa und im westlichen Asien heimisch.

Sie wächst bevorzugt an Wegrändern, auf Bahndämmen und an anderen Ruderal-Stellen. Sie liebt kalkhaltige, trockene Böden, die etwas steinig sind.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 60 Zentimeter hoch.

Die länglichen, stengelumfassenden Blätter sind pfeil- oder herzförmig, was der Pflanze wohl ihre Namen eingebracht hat.

Die weissen Blüten erscheinen zwischen Mai und Juli. Sie stehen in dichten Scheindolden.

Aus den Pfeilkresse-Blüten entwickeln sich bis zum Spätsommer die Samen. Die Samen wachsen in kleinen Schötchen heran.


Anbautipps

Normalerweise wird die Pfeilkresse nicht angebaut, sondern eher als Unkraut ausgerissen.

Wenn man sie dennoch anbauen will, kann man sie am besten aussäen.

Sie mag kalkhaltigen Boden und einen sonnigen oder halbschattigen Standort.

Wenn sie sich an einer Stelle wohlfühlt, neigt sie dazu, sich stark zu vermehren.



Sammeltipps

Die Blätter und jungen Triebe kann man zwischen April und Juni sammeln.

Dabei sollte man darauf achten, dass man sie nicht direkt vom Strassenrand pflückt, sondern besser etwas abseits vielbefahrener Strassen.

Die Blätter der Pfeilkresse werden nicht getrocknet, sondern frisch als Salatgewürz verwendet.

Im Spätsommer und frühen Herbst kann man die Samen aus den Schoten pulen und trocknen lassen.

Diese Samen kann man ähnlich wie Senfsamen als Gewürz verwenden.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up



Impressum - Datenschutzerklärung