Giftig Osterluzei


  

Osterluzei Die Osterluzei fällt durch ihre bizarr geformten schwefelgelben Blüten auf. Sie wächst gerne in Weinbergen, dort wo es warm und sonnig ist. Manchmal kann man am Vorhandensein der selten gewordenen Osterluzei sogar ehemalige Weinberge wiedererkennen.

Die früher hochgelobte Osterluzei wird heute aufgrund ihrer Giftwirkung kaum noch angewendet. Äusserlich wendet die Volksheilkunde die Osterluzei noch gegen entzündete Wunden an.

Auch in homöopathischer Verdünnung wird die Osterluzei gerne verwendet, vor allem in der Frauenheilkunde.



Steckbrief

Heilwirkung: Achtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Homöopathisch ab D3!,
entzündungshemmend,
krampflösend,
schweisstreibend,
Fieber,
Infektionen,
Rheuma,
Menstruations fördernd,
Geburt beschleunigend,
Entzündete Wunden,
Ekzeme,
Wundliegen,
Druckstellen,
Juckreiz,
Muskelkater,
Schlangenbisse,

wissenschaftlicher Name:Aristolochia clematitis
Pflanzenfamilie:Osterluzeigewächse = Aristolochiaceae
englischer Name:Birthwort
volkstümlicher Name:Bruchwurz, Donenrwurzel, Fieberwurzel, Fobwurz, Hünschkraut, Löffelkraut, Osterlug, Sarazenenkraut, Wolfsapfel
Verwendete Pflanzenteile:Wurzel
Inhaltsstoffe:Aristolochiasäure, ätherische Öle, Bitterstoffe
Sammelzeit:Frühjahr und Herbst


Anwendung

Osterluzei
Achtung! Stark giftig.

Osterluzei nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Die Osterluzei wird heutzutage nur noch in homöopathischer Verdünnung angewandt, denn sie ist nicht nur giftig, sondern der Wirkstoff Aristolochiasäure gilt auch als krebsfördernd.

Die Volksheilkunde wendet die Osterluzei immer noch äusserlich an. Als Umschlag wird die verdünnte Osterluzei-Tinktur zur Behandlung von entzündeten Wunden verwendet.

Auch gegen Ekzeme, Unterschenkelgeschwüre und Juckreiz wird die verdünnte Tinktur in der Volksheilkunde manchmal verwendet.


Geschichtliches

In der Antike galt die Osterluzei als wertvolle Heilpflanze.

Sie wurde gegen Schlangenbisse und zur Erleichterung der Geburt eingesetzt.

In einigen katholischen Gegenden wird die Osterluzei noch heute in den Sträussen zur Kräuterweihe zu Mariä Himmelfahrt im August verwendet.



Pflanzenbeschreibung

Osterluzei Die Osterluzei ist ursprünglich im Mittelmeerraum heimisch, wurde aber nach Mitteleuropa eingeführt.

Als Standort liebt die Osterluzei vor allem Weinberge, aber auch andere sonnige Hänge. Sie ist in Deutschland so selten, dass sie unter Naturschutz steht.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu einen Meter hoch.

Ihre herzförmigen Blätter sind hellgrün.

Die gelben Blüten der Osterluzei sehen ungewöhnlich aus. Hinter einem rundlichen Knubbel befindet sich eine nach oben gebogene Röhre. Die Spitze der Blütenblätter erinnert an Tüten.

Diese Blütenform dient dazu, Insekten so lange gefangen zu halten, bis sie die Blüte bestäubt haben.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up