Stark giftig Nieswurz


  

Christrose
Christrose - Schwarze Nieswurz
Die Nieswurz-Arten sind Pflanzen der mittleren Berghöhen, vor allem in den westlichen Alpen sind sie heimisch.

Mitten im Winter blüht die Christrose (schwarze Nieswurz) mit grossen Blüten, die an Anemonen erinnern. Die grüne Nieswurz blüht erst im Frühling.

Alle Nieswurzarten sind stark giftig.

Früher wurden die Niesreiz auslösenden Wurzeln gegen Geisteskrankheit und Herzschwäche eingesetzt, doch die Giftigkeit verhindert heutzutage ihre Verwendung, ausser in homöopathischer Verdünnung.



Achtung! Stark giftig.

Nieswurz nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Bei Vergiftung mit der Nieswurz kommt es zu Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Ohrensausen und Herzklopfen mit verlangsamten Puls.

In schweren Fällen kann es zum Delirium bis hin zum Tod kommen.

Im Vergiftungsfall sollte man sofort den Notarzt zu Hilfe rufen.

Als Erste-Hilfe-Massnahme sollte man Erbrechen hervorrufen und Aktivkohle geben. Nach dem Erbrechen kann ein starker Wermut-Tee zusätzlich helfen.

Verwechslungsmöglichkeit

Hier werden Nieswurze der Gattung "Helleborus" beschrieben.

Es gibt auch den weissen Germer, der auch "Nieswurz" genannt wird. Der Germer gehört jedoch zu einer ganz anderen Pflanzenfamilie. Beide Pflanzengattungen sind stark giftig.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up