Nelken


  

Gewürznelken


Das kräftige Aroma der Gewürznelken ist den Meisten durch Lebkuchen und Rotkohl wohlbekannt.

Wer jemals auf eine dieser kleinen, harten Nägelein gebissen hat, weiss genau, welch intensive Würzkraft in der Gewürznelke steckt.

Daher werden die tropischen Gewürznelken auch vor allem als Gewürz eingesetzt.

In der Heilkunde finden sie zur Verdauungsförderung, gegen Zahnschmerzen und als Einreibemittel Verwendung.

Mit der Nelkenblume, die uns hierzulande in den Gärten erfreut, hat die Gewürznelke botanisch gesehen keine Verbindung. Die Namensgleichheit kommt wohl durch den etwas ähnlichen Duft mancher Nelkenblumen.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Zahnschmerzen,
Heilwirkung:
antibakteriell,
beruhigend,
fungizid,
krampflösend,
schmerzstillend,
schweisstreibend,
Anwendungsbereiche:
Appetitlosigkeit,
Blähungen,
Erbrechen,
Gastritis,
Gelenkschmerzen,
Magen anregend,
Magenschleimhautentzündung,
Mundgeruch,
Mundschleimhautentzündung,
Muskelschmerzen,
Rückenschmerzen,
Verdauungsschwäche,
Verstopfung,
wissenschaftlicher Name:
Syzygium aromaticum, Caryophyllus aromaticus
Pflanzenfamilie:
Myrtengewächse = Myrtaceae
englischer Name:
Clove
volkstümliche Namen:
Gewürznelken, Negelken, Nägelein
Verwendete Pflanzenteile:
Blütenknospen
Inhaltsstoffe:
Ätherische Öle, Beta-Sitosterol, Ellagsäure, Flavonoide, Gerbstoff, Kaempferol, Salicylate
Sammelzeit:


Anwendung

Die Nelken werden vor allem aufgrund ihrer intensiven ätherischen Öle verwendet.

Die Einsatzgebiete der Nelken entsprechen der Wirkung der ätherischen Öle: appetitanregend, verdauungsfördern, antibakteriell und schmerzstillend.

Verdauungshilfe

Wegen ihrer Fähigkeit, die Verdauung zu stärken und den Appetit anzuregen, findet man Gewürznelken als Bestandteil vieler Magenbitter.

Auch in Magen-Darm-Tees und Tinkturen findet man die Gewürznelken.

Meistens werden nur kleine Mengen der Gewürznelken verwendet, weil sie so intensiv riechen und schmecken.

Mundpflege

Bei der Pflege von Zähnen und Zahnfleisch kann die Nelke gleich mit zwei wichtigen Eigenschaften aufwarten.

Sie wirkt einerseits antibakteriell und andererseits schmerzstillend.

Daher findet sie Verwendung in manchen Mundwässern und Zahnpasta.

Vor allem früher wurde das ätherische Öl der Nelke häufig in der Zahnheilkunde verwendet.

Auch heute noch kann man Zahnschmerzen mithilfe von Nelken lindern, beispielsweise, wenn der Zahn nach einer Zahnbehandlung noch schmerzhaft gereizt ist oder wenn der Zahn aufgrund von Nervenirritationen schmerzt.

Dazu kann man ätherisches Nelkenöl sparsam einsetzen oder eine Gewürznelke zwischen Zahnfleisch und Lippe in den Mund nehmen und eine Weile einwirken lassen.

Einreibungen

Die schmerzstillenden und entkrampfenden Eigenschaften des Nelkenöls machen es auch als Einreibemittel gut geeignet.

Man kann das Nelkenöl sowohl in Massageölen als auch in Kräutergeistern einsetzen.

Mit diesen Einreibe-Lösungen kann man schmerzende Muskeln und Gelenke einreiben.

Sie eignen sich gut zur Behandlung von Rückenschmerzen und rheumatischen Schmerzen.

Gewürz

Die Gewürznelke wird vor allem in der Küche als Gewürz eingesetzt.

Geradezu klassisch ist ihre Verwendung im Glühwein. Aber auch in indischen Gewürztees (Chai) ist die Nelke ein wichtiger Bestandteil.

Bei fester Nahrung werden Nelken vorwiegend zur Förderung der Verdauung verwendet. Daher findet man sie vor allem in schwer verdaulichen Gerichten, wie beispielsweise Rotkohl, Sauerkraut, Wild.

Aber auch im Weihnachtsgebäck darf die Nelke nicht fehlen. Sie gehört zu den klassischen Lebkuchengewürzen.


Produkttipps:


Geschichte

Die Gewürznelken waren schon im alten China und Ägypten bekannt und sehr geschätzt.

Die Araber brachten die Nelken nach Europa.

Die erste europäische Erwähnung fanden die Nelken im 4. Jahrhundert als Kaiser Konstantin dem Papst Sylvester I. Gewürznelken überreichte.

Auch Hildegard von Bingen schätzte die Nelken als wertvolles Gewürz und Heilpflanze.

Es gab Zeiten, da wurden die Gewürznelken mit Gold aufgewogen.

Während der Pestepidemien im Mittelalter trugen die Ärzte Nelkenketten oder kauten auf den Knospen, um die Ansteckungsgefahr zu verringern.




Pflanzenbeschreibung

Der Gewürznelkenbaum ist in den Molukken heimisch. Er wird nahezu überall in den Tropen angebaut.

Der Nelkenbaum ist ein immergrüner Baum, der bis zu 20 Meter hoch werden kann.

Alle Teile des Nelkenbaums riechen stark würzig.

Er hat spitze, eiförmige bis zu 15 cm lange ledrige Blätter.

Die vierzähligen gelblich-roten Blüten stehen in Trugdolden. Sie duften stark und intensiv.

Aus den Blüten entwickeln sich dunkelrote Beeren-Früchte.

Mit den hiesigen Blumen namens Nelke hat der Gewürznelkenbaum botanisch nichts zu tun. Die Nelken-Blumen wurden jedoch nach der Gewürznelke benannt, weil ihr Duft ein wenig ähnlich ist.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up