Muskateller-Salbei

(Salvia sclarea L.)


  

Muskateller-Salbei


Der Muskateller-Salbei ist ein großer Verwandter des Salbeis, er wird bis 1,5 Meter groß.

Er riecht stark aromatisch, balsamisch, würzig mit einer Zitronennote, daher wird die Pflanze nicht nur zu Heilzwecken, sondern auch als Gewürz und Aromamittel eingesetzt.

Die Anwendung ähnelt dem echten Salbei.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Appetitlosigkeit,
Magen-Darm-Beschwerden,
Heilwirkung:
antibakteriell,
adstringierend,
krampflösend,
menstruationsfördernd,
schmerzstillend,
tonisierend,
verdauungsfördernd,
Anwendungsbereiche:
Appetitlosigkeit,
Augenkrankheit,
Verdauungsschwäche,
Blähungen,
Diarrhöe,
Durchfall,
Frauenkrankheiten,
Menstruationsbeschwerden,
Gastritis,
Krämpfe,
Schmerzen,
Zahnfleischentzündungen,
wissenschaftlicher Name:
Salvia sclarea L.
Pflanzenfamilie:
Lamiaceae = Lippenblütler
englischer Name:
Clary, Clary Sage
volkstümlicher Name:
Gartenscharlach, Muskat-Salbei, Muskateller-Salbei, Römischer Salbei, Stinkender Salbei, Wetterdamm
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter, Blüten
Inhaltsstoffe:
ätherische Öle, Buttersäure, Caryophyllenoxid, Gerbsäure, Kampfer, Limonen, Linalool, Myrcen, Nerolidol, Rosmarinsäure, Sclareol, Terpinolen
Sammelzeit:
April-Juli (Blätter) und Juni-August (Blüten)
Kontraindikation:
Nicht in der Schwangerschaft


Anwendung

Muskateller-Salbei

Tee

Für einen Muskateller-Salbei-Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Muskateller-Salbei-Blüten/-Blätter mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.

Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

Wie bei allen stark wirksamen Heilkräutern sollte man nach sechs Wochen Daueranwendung eine Pause einlegen und vorübergehend einen anderen Tee mit ähnlicher Wirkung trinken. Anschliessend kann man wieder sechs Wochen lang Muskateller-Salbei-Tee trinken. Durch die Pause werden eventuelle unerwünschte Langzeitwirkungen verhindert und die erwünschte Muskateller-Salbei-Wirksamkeit bleibt erhalten und lässt nicht durch Gewöhnung nach.

Als Mundspülung z.B. gegen Zahnfleischentzündung kann man den Muskateller-Salbei-Tee beliebig oft einsetzen.


Muskateller-Salbei


Tinktur/Elixier

Wird aus Muskateller-Salbei, Poleiminze, Fenchel, Honig, Wein hergestellt.

Nach dem Essen und vor dem Schlafen werden jeweils 20 ml getrunken.

Als Kur zieht sich das einige Wochen hin und ist gut für den Magen und den Darm.

Äusserlich

In Massageölen, Salben und Cremes. Sehr gut für die Haut, gegen Hautunreinheiten und kleineren Hautentzündungen.

Küche

Junge frische Blätter und Blütentriebe machen (Süß)speisen und Getränke aromatischer und leichter verdaulich.

Die frischen und zarten Blüten eignen sich zum garnieren von Speisen.



Geschichtliches

Muskateller-Salbei

Hildegard von Bingen empfahl ein Muskateller-Salbei-Elixier zur Heilung von Magen- und Darm-Krankheiten und Appetitlosigkeit

Zeitweise benutzten Winzer den Muskateller-Salbei um schlechten Wein in einen schmackhaften Wein zu verwandeln.

Da der Muskateller-Salbei verdauungsfördernd ist, wird er auch anderen Getränken (z.B. Likören) zugesetzt.



Pflanzenbeschreibung

Muskateller-Salbei

Der Muskateller-Salbei ist in den warmen Regionen Europas, Nordafrika und bis in den Orient heimisch.

Er wächst bevorzugt an sonnigen und sandigen Orten ohne starken Winterfrost.

Die zweijährige Pflanze wird bis zu 150 Zentimeter hoch.

Die Blätter sind filzig, breit und herzförmig.

Die weiß-violetten, rosa oder hellblauen Blüten erscheinen an kerzenartigen Blütenständen zwischen Juni und August.

Die Pflanze riecht angenehm nach Orangen oder Grapefruits

Manche Frauen mit empfindlicher Nase finden dass die Pflanze nach Schweiß oder ungewaschenen Füßen riecht, was auf die kleine Menge an Buttersäure in der Pflanze zurückzuführen ist, daher auch der Name "Stinkender Salbei".


Anbautipps

Muskateller-Salbei

Aussaat im Sommer oder Herbst. Der Samen bleibt etwa 3 Jahre keimfähig.

Bei starkem Frost (etwa -15°C) oder zu nassen Wintern geht die Pflanze ein. Daher ist es empfehlenswert im ersten Jahr die Pflanze im Topf zu kultivieren und an hellem frostfreiem Ort zu überwindern.

Im Frühling kann man dann die dann anspruchlose Pflanze in den Garten setzen und im Frühsommer blüht sie.

Der Muskateller-Salbei mag einen durchlässigen, sonnigen und sandigen Boden. Ist der Boden zu trocken muss man die Pflanze gießen.



Produkttipps:


Sammeltipps

Blätter, die getrocknet werden sollen, direkt vor der Blüte ernten.

Die blühenden Sprossspitzen vor der Verarbeitung anwelken oder antrocknen lassen.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up