Mate

(Ilex paraguariensis)


  

Mate
Zeichnung: Jonathan Stenger


Mate ist das Lieblingsgetränk der Südamerikaner, vor allem in Paraguay und Argentinien ist der Mate-Tee sehr beliebt.

Der Matestrauch wächst wild in den Araukarien-Wäldern des südamerikanischen Paranabeckens. Er ist eng verwandt mit der europäischen Stechpalme.

Da Matetee den Heisshunger lindert und den Stoffwechsel anregt, ist er in den reichen Ländern Europas und Nordamerikas ein beliebter Schlankheitstrunk geworden.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Übergewicht,
Heilwirkung:
anregend,
harntreibend,
schweisstreibend,
Anwendungsbereiche:
Fettsucht,
Verstopfung,
Verdauungsschwäche,
Magenbeschwerden,
Heisshunger,
Müdigkeit,
Stoffwechselschwäche,
Kreislaufschwäche,
Muskelschwäche,
Hautentzündungen,
Ekzeme,
Juckreiz,
wissenschaftlicher Name:
Ilex paraguariensis
Pflanzenfamilie:
Stechpalmengewächse = Aquifoliaceae
englischer Name:
Mate
volkstümliche Namen:
Matestrauch, Mate-Teestrauch, Paraguay-Tee, Yerba-Mate
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Inhaltsstoffe:
Koffein, Theobromin, ätherisches Öl, Gerbsäure, Chlorophyll, Vanillin, Vitamine, Inositol, Trigonellin, Ursolsäure
Sammelzeit:
Mai bis September


Anwendung

Mate

Die Mate-Blätter kann man als Tee zubereiten und etwa 5-10 Minuten ziehen lassen.

Wer es mag, kann den Matetee sogar mit Milch trinken, wie es auch bei Schwarztee üblich ist.

Matetee regt die Verdauung und den Stoffwechsel an.

Besonders beliebt ist der Matetee in Europa jedoch vor allem, weil er den Hunger lindert und daher beim Abnehmen hilft.


Produkttipps:


Siehe auch:

Weitere Infos über Übergewicht und Abnehmen gibt es in unserem Partnerprojekt


Pflanzenbeschreibung

Der Matestrauch ist in den Araukarien-Wäldern des südamerikanischen Paranábeckens in Paraguay, Brasilien, Uruguay und Argentinien heimisch.

Der immergrüne Baum wird in freier Natur bis zu 14 m hoch, wenn er angepflanzt ist, bleibt er meistens deutlich kleiner.

Die 20 cm langen Blätter sind oval und haben einen eingekerbten Rand.

Die weissen Blüten wachsen in Büscheln von etwa 40 Einzelblüten. Aus den Blüten entwickeln sich rote Früchte.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up