Kurkuma


  

Kurkuma
Zeichnung:
Jonathan Stenger


Kurkuma ist ein Verwandter des Ingwers.

Da die Wurzel stark gelb bzw. orange färbt, wird sie auch zur Gelbfärbung des Currys verwendet. Bei uns ist Kurkuma als Pulver und manchmal auch als Wurzel zu erhalten.

In der asiatischen Heilkunde wird Kurkuma gerne zur Stärkung und zur Förderung der Verdauungsorgane verwendet.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Verdauungsschwäche,
Heilwirkung:
antioxidativ,
entzündungshemmend,
krebshemmend,
tonisierend,
Anwendungsbereiche:
Abwehrschwäche,
Akne,
Arthrose,
Ausschläge,
Brustkrebs,
Darmpolypen,
Gallenschwäche,
Krebs,
Magenbeschwerden,
Osteoporose,
Östrogenmangel,
Pickel,
Psoriasis,
Schuppenflechte,
Übergewicht,
Wunden,
wissenschaftlicher Name:
Curcuma longa
englischer Name:
Curcuma
andere Namen:
Turmeric, Gelbwurz
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzelstock
Inhaltsstoffe:
Curcumin, Alpha-Curcumene, Kampfer, Salicylate
Sammelzeit:
Dezember und Januar


Videos

In einem Video stelle ich die Heilpflanze Kurkuma kurz vor.

Dauer: 2:22


Bei Youtube anschauen

Zum Kurkuma-Video mit Transscript (Text des Videos)


Video: Kurkuma-Öl

In diesem Video zeige ich, wie man Kurkuma-Öl selber machen kann - gegen Schuppenflechte und Wunden.

Dauer: 2:30

Bei Youtube anschauen


Video: Kurkuma-Creme

In diesem Video zeige ich, wie man eine Kurkuma-Creme selber machen kann - gegen Schuppenflechte und zur Wundheilung.

Dauer: 3:51

Bei Youtube anschauen


Wirkung

Kurkuma


Traditionell wird Kurkuma gegen Verdauungsbeschwerden und zur Stärkung der Gallenproduktion eingesetzt.

In den letzten Jahren wurden jedoch weitere medizinische Wirkungen des Kurkumas entdeckt und wissenschaftlich erforscht. Kurkuma hat entzündungshemmende, antioxidative und sogar krebshemmende Wirkungen. Kurkuma kann das Immunsystem stärken, beim Abnehmen helfen und Osteoporose vorbeugen und lindern.


Anwendung

Kurkuma


Zur Stärkung der Verdauung kann man Kurkuma als Gewürz für asiatische Gerichte einsetzen.

Für die krebshemmende und andere neu erkannte Wirkungen nimmt man Kurkuma als Pulver in Kapseln ein. Wenn Kurkuma mit etwas Pfeffer vermischt wird, nimmt der Körper die Wirkstoffe besser auf.



Pflanzenbeschreibung

Kurkuma
Zeichnung:
Jonathan Stenger

Kurkuma ist in Asien verbreitet. Das Hauptanbaugebiet ist Indien, wo auch ein großer Teil der angebauten Pflanzen verbraucht wird.

Kurkuma kommt praktisch nur kultiviert vor, nicht als Wildpflanze.

Kurkuma ist eng mit dem Ingwer verwandt. Sie gehören zur gleichen Unterfamilie und Tribus (botanischer Begriff).

Kurkuma-Pflanzen werden bis zu 1 Meter hoch. Es sind mehrjährige Pflanzen.

Die Blätter sind länglich und werden oft über 40 cm lang.

Die Blütenfarbe ist weiß und teilweise rötlich. Die Blüten sehen so hübsch aus, dass sie auch als Schnittblumen angeboten werden.

Die Blütezeit ist im August, zumindest in China. In anderen Gegenden kann die Blütezeit etwas abweichen


Produkttipps:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up