Holunder

(Sambucus nigra)


  

Holunder-Blüte


Der Holunderbusch wächst besonders gerne in der Nähe von Behausungen, daher ist es meistens recht einfach, ihn zu finden. Von Mai bis Ende Juni entfaltet er seine weissen Blüten-Dolden, die weithin duften.

Als Tee werden seine Blüten gerne für Schwitzkuren bei Fieber und Erkältung eingesetzt.

Die schwarzen Holunderbeeren sind sehr Vitamin C haltig und können als Saft, Mus oder Marmelade eingenommen werden.

Im Volksglauben hausen die guten Hausgeister in Holunder-Bäumen, daher überlegt sich der abergläubische Landbewohner ganz genau, ob er einen Holunder fällen soll oder nicht.

Da der Holunder innerhalb weniger Jahre sehr gross werden kann (bis zu 7 m Höhe und sehr breit), nimmt er im Garten oft sehr viel Platz ein, darum kommt man um das Fällen eines Holunders manchmal kaum herum, vor allem wenn mehrere Holunder im Garten wachsen.

Rezepte


Heilkräuter Hausapotheke


Heilkräuter Hausapotheke als Kindle-Ebook.

Die wichtigsten Heilpflanzen für die Anwendung zu Hause.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Heilkräuter-Webseite.



Video

In einem Video stelle ich die Heilpflanze Holunder vor.

Dauer: 2:41


Bei Youtube anschauen

Zur Video-Seite mit Transscript


Video: Holunderblüten-Sirup

In diesem Video zeige ich, wie man Holunderblüten-Sirup selber machen kann.

Dauer: 3:24


Bei Youtube anschauen


Video: Hugo

In diesem Video zeige ich, wie man Hugo selber machen kann.

Dauer: 1:33


Bei Youtube anschauen


Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Erkältungen,
Heilwirkung:
anregend,
blutreinigend,
blutstillend,
entzündungshemmend,
erweichend,
harntreibend,
krampflösend,
pilztötend,
schleimlösend,
schweisstreibend,
Anwendungsbereiche:
Abwehrschwäche,
Abszesse,
Akne,
Angina pectoris,
Arteriosklerose,
Arthritis,
Asthma,
Atemwegserkrankungen,
Augenentzündung,
Bindehautentzündung,
Blähungen,
Blasenentzündung,
Bronchitis,
Cellulite,
Diabetes,
Ekzeme,
Erkältung,
Erschöpfung,
Erysipel,
Falten,
Fieber,
Furunkel,
Fussschweiss,
Gelenkentzündung,
Geschwollene Füsse,
Gicht,
Grippe,
Gürtelrose,
Hämorrhoiden,
Halsschmerzen,
Harndrang,
Hautentzündungen,
Hautpflege,
Heiserkeit,
Herpes,
Heuschnupfen,
Hexenschuss,
Husten,
Insektenstiche,
Ischias,
Juckreiz,
Kehlkopfentzündung,
Kniegelenksentzündung,
Knieschmerzen,
Knochenschwäche,
Kopfschmerzen,
Kreislaufschwäche,
Leberschwäche,
Luftröhrenkatarrh,
Magen-Darm-Entzündung,
Migräne,
Milchbildung,
Müdigkeit,
Nebenhöhlenentzündung,
Nervosität,
Neuralgien,
Nierenschwäche,
Ödeme,
Ohrenschmerzen,
Orangenhaut,
Osteoporose,
Quetschung,
Prellung,
Rheuma,
Schlafstörungen,
Schmerzen,
Schnupfen,
Schweissfüsse,
Sommersprossen,
Sonnenbrand,
Überanstrengte Augen,
Übergewicht,
Verbrennungen,
Verstauchung,
Verstopfung,
Wassersucht,
Wunden,
Zahnschmerzen,
Zellulite,
wissenschaftlicher Name:
Sambucus nigra
Pflanzenfamilie:
Geissblattgewächse = Caprifoliaceae
englischer Name:
Elder
volkstümliche Namen:
Alhorn, Backholder, Betschel, Eiderbaum, Elder, Eller, Ellhorn, Flieder, Hölder, Holder, Holderbusch, Hollerbusch, Holler, Hollunder, Huskolder, Keilken, Kelkenbusch, Kischke, Schwarzholder
Verwendete Pflanzenteile:
Blüten, Beeren Achtung! Das Grüne der Pflanze ist giftig
Inhaltsstoffe:
Glycoside, ätherisches Öl, Flavonoide, Cholin, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Gerbsäure, Vitamin C
Sammelzeit:
Blüten: Juni und Juli,
Beeren: September und Oktober

Mehr über Holunder

Rezepte

Produkttipps:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up