Heidekraut


  

Heidekraut In kargen Gegenden wächst Heidekraut oft flächendeckend an jeder Ecke. Im Spätsommer und Herbst färben die Blüten des Heidekrauts die ganze Gegend in zarten Violetttönen ein.

Die grosse Menge der Heidekrautblüten ist auch nötig, wenn man sie bei Rheuma einsetzen will, denn dann muss man ihn ihnen baden. Auch gegen Ekzeme soll Heidekraut wirksam sein.

Als Bachblüte Heather steht das Heidekraut für Selbstbezogenheit und Bedürftigkeit.



Steckbrief

Heilwirkung: blutreinigend,
harntreibend,
Blasensteine,
Nierensteine,
Rheuma,
Gicht,
Ekzeme,
wissenschaftlicher Name:Calluna vulgaris
englischer Name:Heather
volkstümliche Namen:Besenheide, Besenkraut, Brandheide, Erika, Hoaden, Immerschön, Kuhheide, Zetten
Verwendete Pflanzenteile:Blüten und blühende Krautspitzen
Inhaltsstoffe:Arbutin, Hydrochinon, Gerbstoffe, Mineralstoffe, Kalk, Enzyme, Flavonglykoside, Saponine,
Sammelzeit:August bis Oktober


Anwendung

Heidekraut Heidekraut kann man als Tee (Aufguss) zubereiten und trinken oder äusserlich als Kompresse oder Bad anwenden.

Tee

Für einen Heidekraut-Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Heidekraut-Blüten oder Kraut mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.

Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

Innerlich

Getrunken ist Heidekrauttee ein gutes Mittel bei Problemen des Harnapparates. Vor allem bei Infektionen der Harnwege, besonders der Blase, kann man Heidekraut versuchen. Auch gegen Nierensteine soll es helfen.

Äusserlich

Als Vollbad und zusätzlich innerlich eingenommen hilft Heidekraut gegen Rheuma. Auch bei anderen Stoffwechselproblemen kann man Heidekraut verwenden.

In der Volksheilkunde wird Heidekraut auch bei Ekzemen eingesetzt.

Bachblüte

Unter dem Namen Heather ist das Heidekraut als Bachblüte bekannt geworden.

Es steht für Selbstbezogenheit und Bedürftigkeit im negativen Sinne und für Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen im positiven Heather-Zustand.




Pflanzenbeschreibung

Das Heidekraut wächst in Gegenden, wo sonst nicht viel wächst, seien es Torfmoore, Sanddünen, Bergwiesen, Kiefernwälder.

Der kleine Halbstrauch wird bis zu 50 cm hoch und kann über vierzig Jahre alt werden. Die Stengel sind stark verästelt und können niederliegend bis zu einem Meter lang werden.

Das Heidekraut hat kleine, harte Blätter, die lineallanzettlich wie Dachziegel übereinander angeordnet sind.

Im August blühen die kleinen hellvioletten Blüten. Sie stehen in lockeren Trauben.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up