Hasen-Klee

(Trifolium arvense L.)


  


Der Hasen-Klee ist schon von weitem an seinen weidekätzchenartigen rötlichen Blütenköpfen auf Wiesen und Wegrändern zu erkennen. Die haarigen Blütenköpfchen haben auch eine Ähnlichkeit mit Hasenpfoten.

Da die Pflanze hart und bitter ist, wird sie vom Weidevieh verschont.

Als sanfte Heilpflanze eignet sie sich gut gegen Durchfall und Husten, gerade bei kleinen Kindern.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Durchfall,
Husten,
Heilwirkung:
adstringierend,
antibakteriell,
entzündungshemmend,
stopfend,
Anwendungsbereiche:

Volksheilkunde

Blutauswurf,
Durchfall,
Gicht,
Heiserkeit,
Husten,
Magen-Darm-Beschwerden,
Mundschleimhautentzündung,
Rachenschleimhautentzündung,
Ruhr,
Schmerzhafter Harnabgang,
Schweißfüße,
Unterschenkelgeschwüre,
Wunden,

Homöopathie

Durchfall,
Gastritis,
Rheuma,
wissenschaftlicher Name:
Trifolium arvense L.
Pflanzenfamilie:
Hülsenfrüchtler = Fabaceae
englischer Name:
Hare's foot, Rabbit Foot Clover
volkstümlicher Name:
Acker-Klee, Hasen-Klee, Hasenfuß, Hasenpfötlein, Katzen-Klee, Mäuse-Klee, Stopfarsch
Verwendete Pflanzenteile:
oberirdisches Kraut
Inhaltsstoffe:
ätherische Öle, Gerbsäuren, Gerbstoffe, Harze, Schleimstoffe
Sammelzeit:
Juli-August


Anwendung

Hasenklee

Tee

2 Teelöffel frisches oder getrocknetes Kraut mit 250 ml Wasser übergießen, etwa 8 Stunden (z.B. über Nacht) stehen lassen, kurz aufkochen, noch ein paar Minuten ziehen lassen, abseihen.

Ungesüßt über den Tag verteilt trinken, hilft gegen Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Gicht und Husten.

Mundspülung

Mit dem Tee (doppelte Menge Kraut) mehrmals täglich Gurgeln, hilft gegen Heiserkeit und Schleimhaut-Entzündungen im Mund-Rachen-Raum.

Fußbäder

Fußbäder im starken Tee helfen gegen Schweißfüße.

Umschläge

Umschläge mit dem starken Tee helfen gegen Unterschenkelgeschwüre und anderen Wunden.

Homöopathie

Das im Juli geerntete blühende Kraut wird zubereitet. Gegen Durchfall, Gastritis und Rheuma.

Geschichtliches

In der Volksheilkunde eine beliebte Pflanze gegen Durchfälle.

Der Hasen-Klee wird von Weidevieh nicht gefressen, da zu bitter und zu hart.

Die Blütenköpfe mit Samen eignen sich als Vogelfutter.




Pflanzenbeschreibung

Hasen-Klee

Der Hasen-Klee ist in Süd-Europa heimisch, ist aber über fast ganz Europa verbreitet.

Er wächst bevorzugt auf Halbtrockenrasen, Magerrase und Wegrändern.

Die einjährige oder selten zweijährige Pflanze wird zwischen 5 und 60 Zentimeter hoch.

Die ganze Pflanze ist behaart, auch die Blüten

Die dreizähligen Blätter sind klein und schmal.

Die Blätter sind graugrün und können einen roten Farbton haben.

Die zunächst weißen und späten blassrosa Blüten erscheinen zwischen Juni und Oktober.

Die 3-6 mm Blüten befinden sich an ovalen und zylindrischen Blütenköpfen, die 1 - 2 cm lang sind.

Aus den Blüten entwickeln sich bis in den Herbst die Samen.


Produkttipps:


Anbautipps

Der Hasen-Klee ist anspruchlos.

Von Herbst bis Frühling direkt ins Freiland aussäen.

Der sandige Boden sollte sauer und kalkfrei sein.

Der Standort sollte warm und trocken, halbschattig oder sonnig sein.



Sammeltipps

Das blühende Kraut im Juli etwa 2-3 cm über dem Boden abschneiden, bündeln und an einem luftigen Ort aufgehängt trocknen.

Nach dem Trocknen die Pflanze zerreiben und in Papiertüten trocken lagern.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up