Leicht giftig Hahnenfuss


  


Der Hahnenfuß ist eine verbreitete Pflanze auf Wiesen und Weiden. Auch als Gartenunkraut kommt er häufig vor.

Seine leuchtend gelben Blüten glänzen wie lackiert und erfreuen jedes Kind, das im Hahnenfuss eine wunderschöne Blume erkennt.

Doch leider enthält der Hahnenfuss Scharfstoffe, die ihn giftig machen. In der Pflanzenheilkunde kann man ihn daher kaum verwenden.

Nur in homöopathischer Dosis findet er eine sichere Anwendung.



Steckbrief

Heilwirkung:
Achtung! Leicht giftig. Nur niedrig dosiert, in Teemischungen, homöopathisch oder äusserlich anwenden.

Homöopathisch ab D3!,
Muskelschmerzen,
Hautausschläge,
Konjunktivitis,

wissenschaftlicher Name:
Ranunculus acris
Pflanzenfamilie:
Hahnenfussgewächse = Ranunculaceae
andere Namen:
Scharfer Hahnenfuß
Verwendete Pflanzenteile:
Kraut
Sammelzeit:
Sommer


Anwendung

Achtung! Leicht giftig.

Hahnenfuss nur niedrig dosiert, in Teemischungen, homöopathisch oder äusserlich anwenden.


Produkttipps:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up