Stark giftig Giftsumach / Gifteiche


  

Der Giftsumach ist eine stark hautreizende Pflanze, die in Nordamerika wächst.

Obwohl die Gifteiche nach der Eiche benannt ist, hat er botanisch mit der Eiche keine Verwandtschaft. Die Blätter des Giftsumachs ähneln jedoch den Blättern der Eiche.

Stark verdünnt kann man den Giftsumach gegen Neuralgien einsetzen und auch die Homöopathie verwendet ihn gern.



Steckbrief

Heilwirkung: Achtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Stark Verdünnt:
Hexenschuss,
Ischias,
Neuralgien,
Rheuma,

Homöopathisch ab D2:
Ekzeme,
Hautentzündungen,

wissenschaftlicher Name:Toxicodendron quercifolium, Rhus quercifolium
englischer Name:Poison oak
Verwendete Pflanzenteile:Blätter
Inhaltsstoffe:Urushiol
Sammelzeit:


Anwendung

Achtung! Stark giftig.

Giftsumach kann zu starken Hautreizungen führen, die tagelang stark jucken und schmerzen. In Extremfällen kann es zu Blutvergiftungen kommen. Innerlich eingenommen kann es zu blutigen Durchfällen bis hin zum Tod führen.

Giftsumach nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.




Pflanzenbeschreibung

Der Giftsumach wächst in Nordamerika.

Seine Blätter wachsen in charakteristischen Dreiergruppen, auf die schon kleine Kinder aufmerksam gemacht werden.

Der Giftsumach ist ein Verwandter des Giftefeus, der auch Kontaktekzeme verursacht.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up