Gelbholz / Xanthoxylum


  

Xanthoxylum, der Gelbholzbaum wächst in Nordamerika und Asien.

In Europa ist er weitgehend unbekannt, dabei könnte er auch hier seine Heilkräfte entfalten, denn seine Rinde und der Samen hilft gegen Candida, was nur wenigen anderen Heilpflanzen gelingt.


Steckbrief

Heilwirkung: anregend,
antiseptisch,
krampflösend,
Blähungen,
Verdauungsschwäche,
Durchfall,
Hexenschuss (Lumbago),
Rheuma,
Arthritis,
Hautkrankheiten,
Geschwüre,
Würmer,
Hefepilz-Infektionen (Candida),
Kreislauf anregend,
Menstruations fördernd,
Zahnschmerzen
wissenschaftlicher Name:Xanthoxylum fraxineum
englischer Name:Prickly Ash
volkstümlicher Name:Zanthoxylum
Verwendete Pflanzenteile:Samen, Rinde
Inhaltsstoffe:Xanthotoxin, Gerbstoff, Harz, Psoralen, Chelerythrin, ätherisches Öl


Anwendung

Innerlich kann man Xanthoxylum als Aufguss oder Abkochung gegen Verdauungsprobleme einsetzen. Besonders hervorzuheben ist die Wirkung gegen Candida-Infektionen, besonders in Verbindung mit bitteren Pflanzen, wie beispielsweise der kanadischen Gelbwurz.

Auch gegen rheumatische Beschwerden hilft der Gelbholzbaum. Hierzu empfiehlt sich die Kombination mit Eukalyptus und Wacholderbeeren.

Die Wirkstoffe des Gelbholzbaums regen den Kreislauf an und wirken stark erwärmend.

Auch die Menstruation wird angeregt.

Achtung! Nicht in der Schwangerschaft verwenden.

Äusserlich hilft die Abkochung gegen Geschwüre und andere Hautprobleme.

Als Öl kann man Xanthoxylum gegen Rheuma zur Massage einsetzen.




Pflanzenbeschreibung

Xanthoxylum ist ein Baum, der in Nordamerika und Asien wächst.

Er wird bis zu 8 m hoch.

Die ovalen Blätter sind gegenständig und unten behaart.

Im April und Mai blühen die kleinen gelbgrünen Blüten, die aus den Achseln der Zweige hervorwachsen. Erst nach der Blüte wachsen die Blätter.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up