Mädesüss


  

Mädesüss - Geissbart


Das Mädesüss hat viele Namen, was zeigt, dass es von vielen Menschen von alters her sehr geschätzt wurde. Man nennt es Geißbart, Spierstaude oder Wiesenkönigin und das sind noch lange nicht alle Namen.

Bei Erkältungen oder gar Grippe wird man seine fiebersenkende und schmerzlindernde Wirkung schätzen lernen, gehört es doch zu den wenigen Schmerzmitteln, die die Natur uns bietet.

Achtung! Mädesüss enthält Acetylsalicylsäure.
Bei bekanter Allergie gegen Acetylsalicylsäure (Aspirin) sollte diese Pflanze nicht verwendet werden.



Steckbrief

Heilwirkung:
blutreinigend,
entgiftend,
entzündungshemmend,
harntreibend,
schmerzstillend,
schweisstreibend,
Blasenprobleme,
Darmprobleme,
Erkältungen,
Grippe,
Fieber,
Gicht,
Magenprobleme,
Nierenprobleme,
Rheuma,
Schmerzen,
Migräne,
Kopfschmerzen,
Wassersucht,
Ödeme
wissenschaftlicher Name:
Spiraea ulmaria, Filipendula ulmaria, Ulmaria palustris
Pflanzenfamilie:
Rosengewächse = Rosaceae
englischer Name:
Meadowsweet
volkstümliche Namen:
Beinkraut, Geissbart, Spierstaude, Wiesenkönigin, Wilder Flieder, Krampfkraut, Wiesengeißbart
Verwendete Pflanzenteile:
Blüten, Blätter, Wurzel
Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl, Salizylsäureverbindungen, Heliotropin, Vanillin, Zitronensäure, Gerbsäure, Gaultherin, Kieselsäure, Terpene, Wachs, Fett, Farbstoff Spiraein
Sammelzeit:
Blüten: Juni bis August, Wurzeln: Herbst und Frühling


Anwendung

Mädesüss - Geissbart

Vom Mädesüß werden vorwiegend die Blüten und die Wurzeln verwendet.

Ein Mädesüss-Tee eignet sich hervorragend bei Erkältungen oder grippalen Infekten. Sogar bei echter Grippe kann er lindernd wirken. Er senkt nicht nur das Fieber, sondern erleichtert auch Schmerzen und hilft beim Abschwellen der Schleimhäute.

Auch gegen die meisten Arten von Ödemen hilft Mädesüss-Tee sehr gut. Seine harntreibende und entgiftende Wirkung lässt ihn auch bei Problemen des Harnapparates und des Stoffwechsels helfen.

Ein Tee aus den Blüten wird als Aufguss gekocht.

Wurzel-Tee wird hingegen kalt angesetzt und sechs Stunden stehen lassen, bevor er kurz aufgekocht wird. Dann lässt man ihn zwei Minuten ziehen und seiht ihn anschliessend ab.

Beide Tees trinkt man zwei bis drei Tassen am Tag in kleinen Schlucken und ungesüsst.



Pflanzenbeschreibung

Mädesüss - Geissbart

Mädesüss liebt die Ufer von Flussläufen, doch auch mit feuchten Wiesen und Gräben gibt es sich zufrieden.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 1,50 m hoch. Aus dem kriechenden Wurzelstock treiben mehrere kantige Stengel aus. Die Stengel sind im oberen Bereich verzweigt.

Die behaarten Blätter wachsen im unteren Bereich dichter, nach oben hin spärlicher werdend. Die Blätter stehen unpaarig gefiedert und haben einen gesägten Rand.

Die Rispen der weisslichen Blüten sind in Trugdolden angeordnet. Sobald sie richtig aufgeblüht sind, sehen die Blüten wattig aus.



Produkttipps:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up