Giftig Wolfsmilch / Euphorbium


  

Kreuzblättrige Wolfsmilch Viele verschiedene Euphorbium-Arten wachsen weltweit. Sie sehen auch sehr unterschiedlich aus, aber gemeinsam ist ihnen, dass sie faszinierend aussehen, zum zweimal hinschauen.

Wenn es Pflanzen mit magischen Kräften gäbe, dann würden die Euphorbium-Arten, auch Wolfsmilch genannt, mit Sicherheit dazugehören.

Alle Wolfsmilch-Arten enthalten einen Milchsaft, der giftig ist.

Dieser Milchsaft reizt die Haut, lässt sie schmerzhaft anschwellen und wirkt innerlich eingenommen abführend bis hin zu giftig. Auch die Samen der Wolfsmilch wirken abführend und giftig.



Steckbrief

Heilwirkung: Achtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äusserlich anwenden.

antibakteriell,
harntreibend,
Verstopfung,
Hautreizend,
Warzen,
Hühneraugen,
Gegen Behaarung,

wissenschaftlicher Name:Euphorbia lathyris, Euphorbia cyparissias, Euphorbia resinifera
Pflanzenfamilie:Wolfsmilchgewächse = Euphorbiaceae
englischer Name:Spurge
volkstümliche Namen:Zypresseneuphorbie, Dullkraut, Milchkraut, Giftmilch, Hexenmilch, Teufelsmilch, Krätzekraut, Krötengras, Spechtwurzel, Springwurzel, Springwolfsmilch, Vierzeilige Wolfsmilch, Warzenkraut
Verwendete Pflanzenteile:Milchsaft
Inhaltsstoffe:Hautreizende Harze, Ingenol, Bitterstoff, Euphorbon, Kautschuk
Sammelzeit:


Anwendung

Kreuzblättrige Wolfsmilch
Achtung! Giftig.

Euphorbium nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äusserlich anwenden.

Den Milchsaft der Wolfsmilch kann man auf Warzen oder Hühneraugen auftragen. Die verhärteten Hautstellen werden durch den Saft weggeätzt.

Auch Haare an unerwünschten Stellen verschwinden durch den Milchsaft.

Achtung! Der Milchsaft ist ätzend und reizt die Haut!

Die Samen und der Milchsaft werden in der Volksheilkunde gegen Verstopfung verwendet. Die Wirkung reicht von einer normalen Abführwirkung bei Einnahme weniger Samen bis hin zu einer starken purgativen Wirkung, bei der auch Erbrechen auftritt.

Früher wurde die Wolfsmilch zur Abtreibung benutzt, aber das war nur von wenig Erfolg gekrönt und endete oft in schwerer Vergiftung bis hin zum Tod.

Achtung! Bei hoher Dosierung kann der Genuss des Samen sogar zum Tod führen!

Aufgrund der Giftigkeit sollte man von einer innerlichen Verwendung der Wolfsmilch absehen.



Pflanzenbeschreibung

Zypressen-Wolfsmilch

Kreuzblättrige Wolfsmilch

Die Kreuzblättrige Wolfsmilch stammt aus der östlichen Mittelmeer-Region ist aber inzwischen auch in Mitteleuropa heimisch.

Sie ist ganzjährig grün. Im zeitigen Frühjahr wächst der Stengel mit langen, lanzettlichen Blättern, die kreuzförmig vom Stengel abstehen.

Im Spätsommer verästelt sich die Wolfsmilch auf einer Höhe von etwa einem Meter und bildet gelbgrüne Blüten.

Zypressen-Wolfsmilch

Die Zypressenwolfsmilch hat feine fiederartige Blätter, die direkt am Stamm wachsen.

Die Blüten sind leuchtend gelb.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up