Essigrose


  


Die Essigrose ist eine verbreitete Rosenart in öffentlichen Anlagen, weil sie pflegeleichter ist als ihre nobleren Schwestern.

Die Heilwirkungen der Essigrose sind die gleichen wie die von anderen duftenden Rosen.

Genau genommen ist die Essigrose sogar die eigentliche Rose der Apotheker.

Siehe auch: Rose



Steckbrief

Heilwirkung:
adstringierend,
blutreinigend,
blutstillend,
nervenstärkend,
Heuschnupfen,
Lungenschwäche,
Mundentzündungen,
Verstopfung,
Durchfall,
Leberschwäche,
Gelbsucht,
Herzbeschwerden (leichte),
Ohnmacht,
Schwindel,
Kopfschmerzen,
Melancholie,
Zahnschmerzen,
Augenschmerzen,
Gebärmutterschmerzen,
Wechseljahrsbeschwerden,
Leichte Verbrennungen,
Schwer heilende Wunden,
wissenschaftlicher Name:
Rosa gallica
Pflanzenfamilie:
Rosengewächse = Rosaceae
englischer Name:
French rose
volkstümliche Namen:
Apotheker-Rose, Französische Rose, Franzosenrose, Gallische Rose, Gartenrose
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Inhaltsstoffe:
Ätherische Öle, Gerbstoff, Gerbsäure, Geraniol, Saponine,
Sammelzeit:
Sommer


Anwendung

Die Anwendung der Essigrose ist die gleiche wie die Anwendung anderer Rosen.

Siehe:

Kurz gefasst:

Als Tee oder Wein gegen Herzschwäche, Frauenbeschwerden, Nervenleiden und andere Beschwerden.



Pflanzenbeschreibung

Die Essigrose ist eine ungefüllte Rosenart, die es schon sehr lange gibt. Aus ihr gingen viele andere Züchtungen hervor.

Sie wird auch französische Rose oder Apothekerrose genannt. In Frankreich wurde sie zu Heilzwecken im grossen stil kultiviert.

Die Essigrose wird bis zu 1,50 m hoch. Sie ist ein kleiner Strauch.

Ihre meist rosaroten Blüten sind nicht gefüllt und haben fünf Blütenblätter.

Aus den Rosenblüten entwickeln sich bis zum Herbst rote Hagebutten, die sehr vitaminreich sind.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up