Barbarakraut

(Barbarea intermedia)


  

Das Barbarakraut ist weltweit in gemässigten Breiten heimisch. Die mehrjährige Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler wird bis zu 90 Zentimeter hoch.

Die Blätter des Barbarakrauts kann man als spinatähnliches Wildgemüse verwenden. Man kann es in Butter dünsten.

Es schmeckt ähnlich wie Kresse und kann bis in den Winter hinein geerntet werden, was ihr auch den Namen "Winterkresse" eingebracht hat.

Durch seinen Vitamin-C-Gehalt vertreibt das Barbarakraut Frühjahrsmüdigkeit.

Dank seiner Bitterstoffe fördert das Barbarakraut die Verdauungstätigkeit.



Steckbrief

Heilwirkung: blutreinigend,
harntreibend,
Appetitlosigkeit,
Stoffwechsel anregend,
Frühjahrsmüdigkeit,
Wunden,
wissenschaftlicher Name:Barbarea intermedia
Pflanzenfamilie:Kreuzblütler = Brassicaceae
englischer Name:Winter cress
volkstümliche Namen:Gemeine Winterkresse, Echtes Barbenkraut
Verwendete Pflanzenteile:Kraut
Inhaltsstoffe:Vitamin C, Bitterstoff, Schwefel, Ätherische Öle
Sammelzeit:



Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up