Bachbunge

(Veronica beccabunga)


  

Bachbunge


Die Bachbunge ist ein Mitglied der Ehrenpreis-Familie (Gattung) und wächst bevorzugt in Wassernähe.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu sechzig Zentimeter hoch. Oft wächst die Bachbunge halb untergetaucht und bietet so einen geschützten Platz zur Fortpflanzung mehrer Tierarten.

Die Blätter der Bachbunge kann man als Wildsalat essen.

So fördert sie die Verdauung und vertreibt Frühjahrsmüdigkeit.



Steckbrief

Heilwirkung:
blutreinigend,
harntreibend,
schleimlösend,
schweisstreibend,
Asthma,
Husten,
Lungenprobleme,
Fieber,
Appetitlosigkeit,
Verdauungsschwäche,
Verstopfung,
Frühjahrsmüdigkeit,
Blasensteine,
Menstruations fördernd,
Zahnfleischblutungen,
wissenschaftlicher Name:
Veronica beccabunga
Pflanzenfamilie:
Braunwurzgewächse = Scropholariaceae
englischer Name:
Brooklime
volkstümliche Namen:
Bachbungen-Ehrenpreis, Bach-Ehrenpreis, Quell-Ehrenpreis
Verwendete Pflanzenteile:
blühendes Kraut
Inhaltsstoffe:
Vitamin C, Aucubin, Bitterstoff, Gerbstoff, Gerbsäure, Ätherisches Öl
Sammelzeit:
März bis Juni


Anwendung

Die Bachbunge wird bevorzugt frisch angewendet. Als Tee wird sie kaum benutzt.

Man kann sie gegen Frühjahrsmüdigkeit verwenden und zur Stärkung der Verdauung.

Auch gegen Erkältungen und andere Krankheiten der Atmungsorgane soll die Bachbunge helfen.

Früher wurde sie auch gegen Blasensteine und Zahnfleischblutungen eingesetzt.

Tinktur

Aus den frischen Blättern der Bachbunge kann man eine Tinktur ansetzen.

Davon nimmt man dreimal täglich 10 bis 50 Tropfen.

Frischsaft

Die dickfleischigen Blätter eignen sich sehr gut zur Bereitung eines Frischsaftes.

Von diesem nimmt man mehrmals täglich einen Teelöffel zum Abführen und zur Förderung der Harnausscheidung.

Er eignet sich auch als Frühjahrskur gegen Müdigkeit und Vitaminmangel.

Küche

Die Blätter der Bachbunge eignen sich sehr gut zur Bereitung von Wildsalaten.

Man kann sie beispielsweise mit Brennessel, Brunnenkresse, Löwenzahn und Gundermann mischen.



Pflanzenbeschreibung

Die Bachbunge ist in Europa heimisch. Sie kommt an Bachufern, an Seen, Teichen und feuchten Gräben vor.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu sechzig Zentimeter hoch.

Die elliptischen Blätter sind fleischig, fast wie bei einem Dickblattgewächs.

Ab Mai wachsen aus den Blattachseln die Blütenstände mit den typischen vierblättrigen, blauen Blüten, die den Blüten der Bachbungen-Verwandte Ehrenpreis sehr ähnlich sehen.


Sammeltipps

Da an der Bachbunge häufig Larven heranwachsen, vor allem an den Teilen, die unter Wasser stehen, muss man beim Ernten die Pflanze sehr genau ansehen und anschliessend gründlich waschen.

Am besten sammelt man nur am Oberlauf von sehr sauberen Bächen.

Die Bachbunge sollte möglichst frisch als Salat verwendet werden.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up