Ampfer / Sauerampfer

(Rumex acetosa)


  

Der Sauerampfer liebt feuchte Wiesen und Gebüsche. Dort wächst er mit grossen lanzettartigen Blättern. Später treibt er einen Stengel aus mit kleineren Blättern und rötlich-grünen Blüten. Die Blätter schmecken säuerlich.

Sauerampfer ist ein beliebtes Wildkraut, das als Salatgewürz gern verwendet wird. Da er viel Vitamin C enthält, erfrischt er und hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit.

Auch als Tee kann man getrockneten Sauerampfer zubereiten und zur Stärkung der Verdauung trinken.

Wichtig ist jedoch, dass man nicht zuviel Sauerampfer verwendet, denn die darin reichlich vorhandene Oxalsäure und im Sauerampfer vorhandene Alkalisalze wirken in grossen Dosen giftig.



Steckbrief

Heilwirkung: adstringierend,
blutbildend,
blutreinigend,
harntreibend,
Fieber,
Leberschwäche,
Magenbeschwerden,
Verdauungsschwäche,
Verstopfung,
Durchfall,
Würmer,
Skorbut,
Blutarmut,
Frauenbeschwerden,
Wunden,
Hautausschläge,
Pickel,
Furunkel,
Geschwüre,
Schwellungen,
wissenschaftlicher Name:Rumex acetosa
Pflanzenfamilie:Knöterichgewächse = Polygonaceae
englischer Name:Sorrel
volkstümliche Namen:Grosser Ampfer, Salatampfer, Sauergras, Sauerknöterich, Wiesen-Sauerampfer
Verwendete Pflanzenteile:Blätter
Inhaltsstoffe:Vitamin C, Oxalsäure, Kaliumbioxalat, Eisen, Flavonglykoside, Gerbstoff, Gerbsäure, Hyperosid,
Sammelzeit:April bis Mai


Anwendung

Siehe:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up