Quitte - Heilpflanzen in der Küche


Quitte

Die Quitte ist eine Heilpflanze, die zugleich ein Nahrungsmittel ist.

Als Heilpflanze hilft sie gegen Erkältung, Verdauungsbeschwerden, Bluthochdruck und allerlei Hautbeschwerden. Mehr über die Heilpflanze und ihre Wirkung finden Sie unter Heilpflanze Quitte.

In der Küche kann man die Quitte ähnlich verwenden wie ihre Verwandten, die Äpfel und Birnen.

Allerdings kann man die Quitte nicht roh essen, weil sie im rohen Zustand bitter schmecken und zu hart sind. Man kann aber mehrere leckere Speisen aus Quitten herstellen.


Video

In einem Video stelle ich die Frucht und Heilpflanze Quitte vor.

Dauer: 1 Min 58 Sek

Bei Youtube anschauen

Zur Video-Seite mit Transscript des Videos-Textes


Quittenmus

Ein Quittenmus ist ähnlich wie ein Apfelmus. Es hilft gegen Verdauungsschwäche, Erkältungen und Gicht.

So bereitet man ein Quittenmus zu:

  • Rubbeln Sie die Quitten zunächst gründlich ab, um den wolligen Flaum auf ihrer Schale zu entfernen. Dieser Flaum ist bitter.
  • Schälen Sie die Quitten, entfernen Sie das Kerngehäuse und schneiden Sie die Frucht in Stücke.
  • Geben Sie etwa zwei Fingerbreit Wasser in einen Topf.
  • Fügen Sie auf Wunsch etwas Zucker hinzu (Fördert den Geschmack, für die Heilwirkung aber nicht notwendig).
  • Geben Sie die Quittenstücke in den Topf.
  • Stellen Sie den bedeckten Topf mit den Quitten auf den Herd und bringen Sie das Wasser zum Kochen.
  • Lassen Sie den Topfinhalt etwa 20 Minuten lang bei niedriger Hitze sanft köcheln. Die Quittenstücke sollten anschließend weich sein.
  • Passieren Sie die Quitten durch eine "Flotte Lotte" oder ein Sieb. Alternativ können Sie auch einen Stabmixer zum Pürieren verwenden.
  • Das Quittenmus ist fertig und kann gegessen werden.

Im Kühlschrank hält das Quittenmus einige Tage.

Wenn Sie es länger aufbewahren wollen, können Sie es einfrieren oder einkochen.

Produkttipps:


Quittensaft

Saft aus Quitten hat eine ähnliche Heilwirkung wie Quittenmus. Man kann ihn auch als Grundlage für Quittengelee verwenden.

Für die Herstellung eines Quittensaftes können Sie entweder einen Koch-Entsafter verwenden, oder Sie stellen den Saft mit einfachen Mitteln her (Topf, Schüssel und Stofftuch).

So bereiten Sie Quittensaft zu:

  • Kochen Sie die Quitten weich, wie beim Quittenmus beschrieben.
  • Wenn die Quitten weich sind, geben Sie die Masse in ein sauberes Tuch, das über einer Schüssel hängt.
  • Hängen Sie das Tuch beispielsweise an den Beinen eines umgedrehten Stuhls auf.
  • Lassen Sie den Saft über Nacht durch das Tuch tropfen.

Aus dem im Tuch übrig gebliebenen Trester kann man Quittenbrot zubereiten.

Eine Fotoanleitung für die Saftbereitung mit einfachen Mitteln finden Sie unter: Kräuterküche: Ebereschen-Saft

Produkttipps:


Quittengelee

Mithilfe von Gelierzucker können Sie aus dem Quittensaft ein Quittengelee herstellen:

So bereiten Sie das Quittengelee zu:

  • Stellen Sie den Quittensaft her, wie oben beschrieben.
  • Geben Sie den Quittensaft in einen Topf.
  • Fügen Sie im passenden Verhältnis Gelierzucker 2:1 hinzu (z.B. 1 kg Saft - 500 gr Gelierzucker)
  • Bringen Sie den Topfinhalt zum Kochen.
  • Lassen Sie das Quittengelee 4 Minuten sprudelnd kochen und rühren Sie dabei um.
  • Füllen Sie das Quittengelee in Gläser und verschließen Sie diese gut.

Quittenbrot

Quittenbrot ist eine ganz spezielle Frucht-Zubereitung, die traditionell nur aus der Quitte hergestellt wird. Mancherorts wird das Quittenbrot auch Quittenspeck genannt.

Es handelt sich um ein Frucht-Konfekt, das sich gut zur Ergänzung der Weihnachtsbäckerei eignet.

So bereiten Sie Quittenbrot zu:

  • Verwenden Sie den Trester, der bei der Saftherstellung im Tuch zurückbleibt. Alternativ können Sie auch das Quittenmus verwenden.
  • Wiegen Sie diesen Trester und geben Sie ihn in einen Topf.
  • Geben Sie im Verhältnis 1:1 Zucker hinzu.
  • Lassen Sie die Mischung etwa 1 Stunde lang auf mittlerer Hitze kochen und rühren Sie dabei ständig um. Am Ender der Stunde sollte eine zähe Masse entstanden sein.
  • Legen Sie ein Backpapier auf ein Backblech.
  • Streichen Sie die Quittenmasse etwa 0,5 cm dick auf das Backpapier.
  • Lassen Sie die Masse im Ofen bei 100°C etwa 3 Stunden lang trocknen.
  • Alternativ können Sie das Quittenbrot auch bei Zimmertemperatur 3 Tage lang trocknen lassen. Dazu sollte das Blech aber abgedeckt werden, damit das Quittenbrot von Fliegen verschont bleibt.
  • Wenn das Quittenbrot getrocknet ist, schneiden Sie es in Stücke, etwas kleiner als Kekse. Sie können das Quittenbrot auch ausstechen, wenn Sie Figuren haben wollen.
  • Wer will, kann das Quittenbrot mit Puderzucker bestäuben.

Zum Aufbwahren legen Sie das Quittenbrot in eine Dose. Zwischen die einzelnen Schichten legen Sie Backpapier, damit das Quittenbrot nicht zusammenklebt.

Spanische Variante: Dulce de Membrillo

Quittenbrot - Dulce de Membrillo
Dulce de Membrillo
Spanisches Quittenbrot

In Spanien wird eine etwas dickere Variante des Quittenbrotes hergestellt.

Das Quittenbrot wird dazu gut einen Zentimeter dick zubereitet. Dadurch bleibt das spanische Quittenbrot auch weicher und saftiger als das dünne mitteleuropäische Quittenbrot.

Das Foto ganz oben auf dieser Seite zeigt ein Stück spanisches Dulce de Membrillo.

Produkttipp:



Siehe auch



Home Up