Altershaut


  

Wenn man älter wird, wird die Haut nicht nur optisch faltiger, sondern auch ihre Funktion lässt allmählich nach.

Die Haut wird dünner, trockener und erneuert sich langsamer.

Sie kann die Feuchtigkeit und auch das Hautfett nicht mehr so gut einlagern. Daher neigt die Haut zum Jucken und kann sogar schuppig werden.

Auch der Säureschutzmantel ist nicht mehr so stabil wie in jüngeren Jahren, weshalb Keime leichter in den Körper eindringen können.

Man muss die alternde Haut also besser pflegen als die jugendliche Haut.

Siehe auch: Trockene Haut

Steckbrief

wissenschaftlicher Name: Pruritus
Symptome: Juckreiz,
Schuppung der Haut,
Faltenbildung,
Glänzende Haut

Therapie:

Kräuter: Aloe vera,
Ehrenpreis,
Lavendel,
Pfefferminze,
Stiefmütterchen
Ätherische Öle: Lavendel,
Teebaum,
Menthol
Verhalten:

Waschen:

  • So oft wie möglich kalt statt warm waschen oder duschen.
  • Keine normale Seife benutzen, da diese der Haut noch mehr Fett und Feuchtigkeit entzieht und den Säureschutzmantel schwächt. Besser sind ph-neutrale Produkte, die auch bei der Rückfettung der Haut helfen.
  • Gegen den Juckreiz trockener Haut helfen Waschungen mit Ehrenpreistee. 2 Teelöffel Ehrenpreis werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen. Diesen Tee 15 Minuten ziehen lassen und den gefilterten Tee zur Waschung benutzen.

Ölbäder:

  • Sie mindern den Juckreiz und unterstützen die Rückfettung der Haut. Ölbäder für trockene Haut enthalten z.B.: Jojobaöl, Mandelöl, Borretschöl, Erdnussöl oder Sojaöl

Einfetten:

  • besonders trockene Haut, Unterschenkel und Arme, sollten regelmässig und gründlich eingefettet werden, die Produkte enthalten z.B. Aloe-Vera-Öl, Jojobaöl oder Melkfett.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up