Löwenzahn-Honig


  

Der Löwenzahnhonig wird mit Löwenzahnblüten zubereitet und ist ein wohlschmeckender Honigersatz, der zudem noch gesund ist, weil er den Stoffwechsel anregt. Allerdings muss man berücksichtigen, dass der Löwenzahnhonig viel Zucker enthält, was natürlich nicht so arg gesund ist.



Zutaten

  • 3 Handvoll Löwenzahn-Blüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 1/2 Zitrone - Saft und Schale

Anleitung

  1. Sammel drei Handvoll Löwenzahnblüten und gib sie in einen Topf.
  2. Giess ein Liter Wasser über die Blüten.
  3. Bedecke den Topf mit einem Deckel.
  4. Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa zwei Stunden ziehen.
  5. Dann wird es Zeit, die Löwenzahnblüten und das Wasser zu erhitzen.
  6. Bring das Wasser zum Kochen und lass es dann langsam wieder abkühlen.
  7. Lass die Mischung über Nacht ziehen.
  8. Filter die Löwenzahnblüten am nächsten Morgen ab.
  9. Gib ein Kilo Zucker in die Flüssigkeit und Saft und geriebene Schale einer halben Zitrone.
  10. Die Zitrone sollte möglichst biologisch angebaut worden sein, sonst muss man die Schale extrem gründlich schrubben.
  11. Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen.
  12. Sie sollte nur kurz kochen und anschliessend auf kleiner Flamme leise simmern.
  13. Lass die Flüssigkeit einkochen, bis sie Fäden zieht.
  14. Das kann durchaus ein paar Stunden dauern.
  15. Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange geneug geköchelt hat, kannst du eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lassen.
  16. Dann kannst du ungefähr die Konsistenz im kalten Zustand feststellen.
  17. Der Löwenzahnhonig sollte so werden wie flüssiger Honig (Waldhonig).
  18. Wenn du dir mit der Konsistenz nicht sicher bist, kannst du auch die Gesamtmasse abkühlen lassen.
  19. Wenn sie dann noch zu flüssig ist, kannst du neu erhitzen und weiterköcheln.
  20. Wenn der Löwenzahnhonig die nötige Konsistenz erreicht hat, füll ihn in Gläser ab.
  21. Verschliess die Gläser und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.
  22. Den Löwenzahnhonig kannst du als Brotaufstrich verwenden, zum Süssen von Müslis und anderen Süsspeisen und allen anderen Einsatzzwecken, zu denen man normalerweise Honig benutzt.


Sammel drei Handvoll Löwenzahnblüten und gib sie in einen Topf.

Giess ein Liter Wasser über die Blüten.

Bedecke den Topf mit einem Deckel.

Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa zwei Stunden ziehen.


Dann wird es Zeit, die Löwenzahnblüten und das Wasser zu erhitzen.

Bring das Wasser zum Kochen und lass es dann langsam wieder abkühlen.

Lass die Mischung über Nacht ziehen.


Filter die Löwenzahnblüten am nächsten Morgen ab.

Nach dem nächtlichen Ziehenlassen sieht die Blüten-Wasser-Mischung ziemlich hässlich aus. An der Oberfläche kann sich auch eine dünne Haut bilden, aber das macht nichts.


Gib ein Kilo Zucker in die Flüssigkeit und Saft und geriebene Schale einer halben Zitrone.

Die Zitrone sollte möglichst biologisch angebaut worden sein, sonst muss man die Schale extrem gründlich schrubben.


Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen.

Sie sollte nur kurz kochen und anschliessend auf kleiner Flamme leise simmern.


Lass die Flüssigkeit einkochen, bis sie Fäden zieht.

Das kann durchaus ein paar Stunden dauern.

Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange geneug geköchelt hat, kannst du eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lassen. Dann kannst du ungefähr die Konsistenz im kalten Zustand feststellen. Der Löwenzahnhonig sollte so werden wie flüssiger Honig (Waldhonig).

Wenn du dir mit der Konsistenz nicht sicher bist, kannst du auch die Gesamtmasse abkühlen lassen. Wenn sie dann noch zu flüssig ist, kannst du neu erhitzen und weiterköcheln.


Wenn der Löwenzahnhonig die nötige Konsistenz erreicht hat, füll ihn in Gläser ab.

Verschliess die Gläser und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.

Den Löwenzahnhonig kannst du als Brotaufstrich verwenden, zum Süssen von Müslis und anderen Süsspeisen und allen anderen Einsatzzwecken, zu denen man normalerweise Honig benutzt.

Siehe auch:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up