Avicenna


Der persische Universalgelehrte Avicenna (980-1037) war einer der wichtigsten Mediziner des Orients.

Avicenna ist ein lateinisierter Name als Ersatz z.B. für:

  • Abu-Ali Sina
  • Bin Sina, Abu Ali al-Husain bin Abdullah
  • Abu Ali al-Husain ibn Abd Allah ibn Sina al Qanuni
  • Abu Ali al-Husain ibn Sina-e Balkhi
  • und viele mehr...
Sein wichtigstes Werk ist das Buch "Der Kanon der Medizin" (Canon medicinae).

Er fasste das damalige medizinische Wissen des römischen, griechischen und arabischen Kulturkreises zusammen.

Es behandelt Anästhesie, Anatomie, Arzneimittellehre, Chirurgie, Diäten, Fieberlehre, Geburtshilfe, Innere Medizin, Medizin-Theorie, Pathologie, Physiologie, Psychoanalyse, Psychotherapie und Therapien.

Es enthält eine umfangreiche Medikamentenliste mit ihren Wirkungen.

Das umfangreiche fünfteilige Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt und bis Anfang des 19. Jahrhundert als wichtiges medizinisches Handbuch immer wieder gedruckt. Bis ins 17. Jahrhundert war das Werk Grundlage für das medizinische Studium.

Fast 100 Bücher aus vielen Gebieten werden Avicenna zugeschrieben, die teilweise nicht mehr vorhanden sind.

Er starb mit 57 Jahren an einer Ruhr-Infektion.

Avicenna ist heute noch so bedeutend, dass man ihn häufig in Romanen wiedertrifft. Der bekannteste Roman, in dem Avicenna als Ibn Sina eine wichtige Rolle spielt, ist der "Medicus" von Noah Gordon.

Bücher


Home Up